Volvo schließt sich der OAA an und startet im Oktober mit Android im XC90 1

Wie wir bereits berichtet haben, werden Audi und andere Hersteller in der Open Automotive Alliance eine komfortable Android-Anbindung in zukünftigen Modellen integrieren.

Der im kommenden Oktober auf den Markt kommende Volvo XC90 wird bereits mit Android Auto ausgeliefert. Dadurch erhält der Nutzer die Möglichkeit Google Search, Google Maps, Google Play Music und speziell adaptierten Apps von Drittanbietern wie etwa Spotify direkt im Fahrzeug zu nutzen und über den Touchscreen im Hochformat zu steuern. Zusätzlich ist eine Bedienung über die Lenkradtasten und via Sprachsteuerung möglich um dem Fahrer die volle Konzentration auf das Fahrgeschehen zu ermöglichen.

Integration von Mobilgeräten bereits wichtiges Ausstattungsmerkmal

Eine möglichst komfortable Anbindung von Mobilgeräten, Smartphones und Tablets ist bereits jetzt ein wichtiges Ausstattungsmerkmal für junge Zielgruppen. Einige Hersteller haben bereits vor ein paar Jahren damit begonnen die Anbindung der Mobilgeräte einfacher und integrierter zu gestalten. Leider kamen die meisten Modelle dabei nicht weit über Bluetooth-Freisprechanlage, -Musikstreaming und USB-Anschluss hinaus. Vorreiter-Modelle wie der Opel Adam oder das in vielen Audis verbaute Audi Connect gingen einen Schritt weiter und integrierten die Mediathek und die wichtigsten Telefonfunktionen direkt in den Bordcomputer.

Dauerhaft werden sich wohl beide Standards, Google’s Android Auto und Apple’s Car Play, bei den meisten Herstellern durchsetzen. Smartphone-Integration wird für die Zielgruppen zwischen 18 und 45 immer wichtiger und durch die hohen Nutzerzahlen dieser beiden Betriebssysteme werden wohl die meisten Hersteller auf Dauer beide Standards unterstützen.