Winterreifen senken das Unfallrisiko und sichern den Kaskoschutz - Bild: " Ryan

Winterreifen senken das Unfallrisiko und sichern den Kaskoschutz - Bild: " Ryan McVay/Photodisc/Thinkstock

Passiert ein Unfall bei bestimmten Straßenverhältnissen, drohen bei falscher Bereifung nicht nur ein Bußgeld, sondern auch Kürzungen der KFZ-Versicherung.

Nur die Haftpflichtversicherung zahlt

Spätestens ab November sollten Autobesitzer ihr KFZ wintertauglich machen. Dazu gehören auch die richtigen Reifen, die man bei Online-Händlern wie Goodwheel bequem bestellen kann. Um den Bremsweg bei Eis und Schnee möglichst kurz zu halten, bestehen Winterreifen aus einer speziellen Gummimischung, die bei Temperaturen unter 7 Grad bessere Haftungseigenschaften hat als das Material von Sommerreifen.

Kommt es mit Sommerreifen auf eisglatter Straße zu einem Unfall, übernimmt die Haftpflichtversicherung die Schäden des Unfallopfers. Der Unfallverursacher dagegen muss für die Schäden am eigenen Auto zum Teil oder im schlimmsten Fall ganz aufkommen. Kaskoversicherungen können Leistungen nämlich kürzen, wenn ihr Kunde trotz der schlechten Straßenverhältnisse mit Sommerreifen gefahren ist. Sind die Sommerreifen der Grund für den Crash, hat der Autofahrer grob fahrlässig gehandelt ? der Grund für die Abstriche beim Kaskoschutz.

Ab November bis zum nächsten Frühjahr sollten also Winterreifen oder in schneearmen Regionen Ganzjahresreifen die Sommerreifen ersetzen. Nicht nur, um das Risiko für einen Unfall zu mindern, sondern auch, um den vollen Versicherungsschutz zu wahren ? falls ein Crash auf glatter Fahrbahn doch mal passieren sollte.

Tipps für den Kauf von Winterreifen

Wichtig ist, die Qualität der Winterreifen vor jeder Montage zu prüfen. Sind sie gerissen, haben sie Beulen? Winterreifen sollten außerdem ein Profil von mindestens vier Millimetern aufweisen und nicht älter als sechs Jahre sein. Die DOT-Nummer an der Seite des Reifens verrät sein Alter: Die Produktionswoche mit den ersten zwei Ziffern, das Jahr mit den letzten beiden.

Neue Reifen sind mit einem Label gekennzeichnet, das den Kunden über den Rollwiderstand, die Nasshaftung und das Rollgeräusch informiert. Die Reifenqualität wird mit einer Skala von A bis G angezeigt, das Rollgeräusch in Form von Wellen. Je kleiner die Wellen sind, desto geringer ist das Fahrgeräusch. Experten vom ADAC empfehlen, beim Kauf von Winterreifen nicht zu sparen und in hochwertige Reifen zu investieren. Wer sich für gebrauchte Reifen entscheidet, sollte auf keinen Fall welche kaufen, die älter als zwei Jahre sind.