abat+ und Huawei

abat+ und Huawei haben auf der Hannover Messe eine Absichtserklärung für ein Projekt zur digitalen Produktion unterzeichnet. Bild: abat+

Auf der Hannover Messe können sich Interessierte derzeit einen Eindruck der geplanten Modellfabrik machen und anhand einer Showcase sehen, wie die zertifizierte Lösung funktioniert. So werden Gateways zwischen Anlagen und FLS (FertigungsLeitSysteme) geschaltet und können entweder die Kommunikation einfach durchschleifen oder ggf. als intelligenter Vermittler agieren und beispielsweise Daten konvertieren.

abat+ liefert nach eigenen Angaben ein weltweit einzigartiges Standardsystem für die Diskrete Fertigung. 2009 von Peter Grendel und Harald Ströher als Tochterunternehmen der abat AG gegründet, bietet das Unternehmen mit Sitz in St. Ingbert Konzeption und Durchführung von MES-Lösungen. Zudem arbeiten über 80 Spezialisten an der Weiterentwicklung von PLUS und PLUS@SAP, zwei Hochverfügbarkeitslösungen für Fertigungssteuerung, -planung und Qualitätsmanagement auf Basis von .net und COBOL bzw. von SAP-Technologie.