Adasens entwickelt Spurwechselassistent

Adasens präsentiert als Neuentwicklung ihren Spurwechselassistenten, der sämtliche für den Fahrer wichtigen Informationen vor, während und nach einem Spurwechsel aufzeigt. Bild: Adasens

Die Adasens Automotive GmbH, die zur spanischen Ficosa-Gruppe gehört und Teil der ADAS Business Unit ist, präsentiert jetzt als Neuentwicklung ihren Spurwechselassistent, der sämtliche für den Fahrer wichtigen Informationen vor, während und nach einem Spurwechsel aufzeigt. Beim Spurwechselassistent handelt es sich laut Hersteller um eine Entwicklung für PKW mit Kamera-Monitor-System. Dieses stellt alle Entfernungen und direkten Abstände zu anderen Verkehrsteilnehmern als transparente und dynamische Overlays mit farblicher Bedeutung in Grün, Gelb und Rot dar. Die Exaktheit des Spurwechselassistenten werde durch die Integration einer Echtzeit-Kalibrierung der eingebundenen Kameras zusätzlich verbessert, was zu einer sehr exakten Beurteilung aller dynamischen und statischen Objekte um das eigene Fahrzeug führe, heißt es.

Damit alle denkbaren Spurwechselszenarien vom Assistenzsystem korrekt und mit höchster Zuverlässigkeit detektiert werden, sind laut Adasens neben der Erkennung von Fahrspuren (Lane Recognition) sowie der Detektierung von Objekten im Bereich des Toten Winkels (Blind Spot Detection), weitere Parameter zur Kollisionsvermeidung zu berücksichtigen. Der Spurwechselassistent erkenne und warne vor seitlichen Kollisionen mit anderen Fahrzeugen (Side Collision Warning), heißt es. Angepasst dazu sei ein Modul für 3D Parameter (3D Parameter Estimation) zur eigenen Positionserkennung mit Schätzung der Geschwindigkeit der anderen detektierten Fahrzeuge. So werde eine zeitliche Angabe zur Kollision (Time to Collision) ermittelt, um einen Unfall zu vermeiden und alle Sicherheitsabstände einzuhalten, heißt es weiter. Auf Basis dieser Daten und weiterer Parameter erstelle der Spurwechselassistent eine grafische Darstellung mit den Signalfarben Rot, Gelb und Grün als Overlay auf das Bild der Kamera im Monitor, wodurch der Fahrer zuverlässig und sicher seine Entscheidung zum Spurwechsel treffen könne.

Individuelle Anpassungsmöglichkeiten dieser Overlays können laut Adasens auf Kundenwunsch erfolgen. Zudem sollen sich weitere Informationen von zusätzlichen Sensoren über die Bildsoftware des Assistenzsystems darstellen lassen. Neben Pkw mit Kamera-Monitor-System hat man bei Adasens auch Nutzfahrzeuge im Blick, da bei ihnen bereits heute Außenspiegel durch Kameras mit Monitoren im Sichtfeld des Fahrers ersetzt werden, hört man. Wie das Unternehmen mitteilt, befindet sich das vorgestellte System noch in der Entwicklungsphase.

Adasens gehört zu der Ficosa ADAS Business Unit und agiert eigenständig am Firmensitz in Lindau.