Alfred Weber, Mann+Hummel

Der Vorsitzende der Geschäftsführung Alfred Weber verlässt Mann+Hummel. Bild: Mann+Hummel

Wie das Unternehmen mitteilt, sind die Gesellschafterbevollmächtigten der Mann+Hummel-Gruppe, Thomas Fischer und Manfred Wolf, und der Vorsitzende der Geschäftsführung, Alfred Weber, übereingekommen, ihre Zusammenarbeit zu beenden. Weber hatte bereits im Sommer 2017 eine Vertragsverlängerung über 2018 hinaus ausgeschlossen und hat nun aus persönlichen Gründen um die Entbindung von seinen Aufgaben gebeten. Er legt mit sofortiger Wirkung sein Amt nieder. Bis zur Berufung eines Nachfolgers für Weber werden die Geschäftsführer der Gruppe in enger Abstimmung mit den beiden Gesellschafterbevollmächtigten das Unternehmen steuern.

In seinen neun Jahren an der Spitze der Mann+Hummel-Gruppe habe Weber das Unternehmen grundlegend weiterentwickelt, anerkennt der Aufsichtsratsvorsitzende Thomas Fischer die Arbeit Webers. So habe sich der Umsatz in dieser Zeit mehr als verdoppelt und der Ertrag sich ebenso erfreulich entwickelt, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende. Fischer vertritt die Eigentümerfamilie Mann; Wolf vertritt die Eigentümerfamilie Hummel. Wolf ergänzt: „Unser langjähriger CEO hat unser Unternehmen bestens auf neue Herausforderungen vorbereitet - Digitalisierung, neue Formen der Mobilität oder auch den immer höheren Anspruch an Nachhaltigkeit. Alfred Weber hat mit sicherem Gespür und beeindruckender Tatkraft aus Herausforderungen Chancen gemacht und genutzt. Er hat viele Freunde bei Kunden und Mitarbeitern auf der ganzen Welt. Auch in deren Namen sage ich Danke.“

Wie Mann+Hummel weiter mitteilt, befinden sich die beiden Gesellschafterbevollmächtigten bereits in fortgeschrittenen Gesprächen mit möglichen Nachfolgern. Man sei zuversichtlich, dass ein Nachfolger für Weber in den nächsten Monaten benannt werde, heißt es.