Valeo-Logo

Valeos Nettoergebnis stieg um 20 Prozent im ersten Halbjahr. Bild: Valeo

Die Umsätze kletterten um 12 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro, im ersten Halbjahr um 16 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro bzw auf vergleichbarere Basis um 9 Prozent. Die operative Marge erreichte im Halbjahr unverändert 8,0 Prozent, ausgehend von einem um 17 Prozent höheren Betriebsgewinn von 754 Millionen Euro.

Das Nettoergebnis stieg um 20 Prozent auf 506 Millionen Euro und erreichte damit 5,3 Prozent des Umsatzes. Der Auftragseingang wuchs um 16 Prozent auf 14,9 Milliarden Euro, zusätzlich nahm das Joint Venture von Valeo Siemens eAutomotive 3,0 Milliarden Euro an Aufträgen rein.

Valeo-CEO Jacques Aschenbroich betonte, dass das Ergebnis das Wachstumspotenzial des innovativen Portfolios unterstreiche, das sich auf die Reduktion der CO2-Emmissionen und das innovative Fahren konzentriere. Für das Gesamtjahr 2017 bestätigte Valeo seine Ziele unter der Voraussetzung, dass die globale Autoproduktion um 1,5 bis 2,0 Prozent steigt und die Wechselkurse und Rohmaterialkosten stabil bleiben: Ein den Markt übertreffendes Umsatzwachstum von mehr als 5 Prozentpunkten sowie einen leichten Anstieg der operativen Marge (vor Akquisitionen).