Schwallwasserkammer für Elektronikkomponenten bei Bertrandt.

Mit der Schwallwasserkammer können Elektronikkomponenten für die Elektromobilität abgesichert werden. Bild: Bertrandt

Besonders Komponenten von Elektrofahrzeugen sind beim Durchfahren von Pfützen und Wasserlachen schockartigen Temperaturveränderungen ausgesetzt. Wie Bertrandt meldet, kann das Unternehmen die damit verbundenen Anforderungen jetzt in Laborumgebung mit einer für große und schwere Komponenten ausgelegten Schwallwasserkammer nachstellen.

Bei der Prüfung wird die Fahrzeugkomponente zuerst auf ihre maximale Betriebstemperatur aufgeheizt und dann mit null bis vier Grad kaltem Wasser schockartig abgekühlt. Im Gegensatz zu den klassischen Kammern verfügt die neue Anlage Bertrandt zufolge über ein extra großes Prüfraumvolumen, wodurch Komponenten wie Elektromaschinen mit einer Breite von bis zu 1,8 Meter beschwallt werden können. Überdies verfüge die Anlage über eine frei positionierbare Düse und sei für Traglasten bis 300 Kilogramm ausgerichtet. Sie erfülle alle gängigen Automotive-Normen, so die Engineering-Experten.

Die neue Schwallwasserkammer hilft uns dabei, Komponenten der Elektromobilität unter extremsten Belastungen früh im Entwicklungsstadium auf ihre Anfälligkeiten hin zu untersuchen und eventuelle Mängel aufzuzeigen“, sagt Karl-Heinz Weinberger, Vice President Operations bei Bertrandt.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?