Borbet Stammwerk-Ausbau

Im Stammwerk von Borbet wird am Werkzeugbau gefeilt und weiter ausgebaut. Bild: Borbet

Wie der Felgen-Hersteller meldet, erweitert man den Werkszeugbau am Stammwerk in Hallenberg-Hesborn auf einer Fläche von 1.130 m². Die Halle wird direkt an den bestehenden Werkzeugbau angebaut. Der Ausbau der Halle erfolgt laut Borbet bis Ende September 2017, bis spätestens Anfang 2018 soll das gesamte Projekt abgeschlossen sein. Wie man bei den Leichtmetallexperten betont, garantiere der Werkzeugbau eine schnelle und flexible Herstellung von Werkzeugen, wie zum Beispiel Kokillen, dem wichtigsten Bauteil der Räderproduktion. Neben dem Kokillenbau spielt laut Borbet auch die Wartung und Reparatur bestehender Gussformen eine zentrale Rolle bei der Herstellung von Leichtmetallrädern.

Schon länger sei eine Entscheidung zur Erweiterung des Werkzeugbaus in der Borbet Gruppe angestanden, heißt es zu den Ausbaubestrebungen. Durch den Neubau des Werkes Borbet Sachsen in Kodersdorf sei diese positiv bekräftigt worden. Für den Ausbau am Stammwerk in Hallenberg-Hesborn habe sich das Management aus strategischen Gründen entschieden. Neben dem Werkzeugbau findet die Lehrwerkstatt in einem abgetrennten Bereich ihren Platz. Die neue räumliche Trennung verbessere die Rahmenbedingungen für die Auszubildenden, da die Grundkenntnisse nun abseits des Produktionsalltags erlernt und vertieft werden können, heißt es dazu. Die vermittelten Fertigkeiten werden anschließend direkt bei der Herstellung einzelner Zubehör- und Ersatzteile praktisch angewandt.