BorgWarner Turbolader aus Brasilien

BorgWarner feiert Produktion des fünfmillionsten Turboladers in Brasilien. Bild: BorgWarner

| von Götz Fuchslocher

Die Rekordmarke wurde mit der Produktion des B01-Turboladers von BorgWarner erreicht, dem ersten in Brasilien produzierten Flex-Fuel-Turbolader für Dreizylinder-Motoren. Das kompakte Aggregat enthält ein Verdichterrad aus reinem Aluminium, eine verbesserte Lagerung und ein elektronisch gesteuertes Wastegate-Ventil, das NVH-Eigenschaften (Noise, Vibration und Harshness) effektiv verbessert. Aufgrund der eingesetzten innovativen Materialien hält der B01-Turbolader von BorgWarner Abgastemperaturen von bis zu 1.050 Grad Celsius stand. BorgWarners lokale Fertigung bedient nicht nur OEMs, sondern geht auch in den Aftermarkt, Binnenmarkt und den Export. Die fünf Millionen im Werk produzierten Turbolader decken alle Märkte, auf denen BorgWarner in Brasilien und Südamerika tätig ist, ab.

„Wir bei BorgWarner sind stolz, unsere hochentwickelten Technologien in Brasilien zu produzieren. Dieser Meilenstein stellt die Bedeutung unserer Produktionslinien in dem Land unter Beweis, die modernste Technologien und höchste Engineering-Kompetenz vereinen“, so Robin Kendrick, President und General Manager, BorgWarner Turbo Systems. „Unsere Turbolader unterstützen Fahrzeughersteller dabei, Spritspar-, Leistungs- und Effizienzziele zu erreichen. An unseren brasilianischen Standorten können wir unseren Kunden zudem globales Know-how bei lokaler Produktion bieten.“ Itatiba liegt 80 Kilometer von São Paulo entfernt. 1975 produzierten rund 25 Mitarbeiter in Campinas im Bundesstaat São Paulo Turbolader für Nutzfahrzeuge. 1999 wurde das Werk Teil von BorgWarner und nach der Optimierung von Produktion und Fertigungslinien erweiterte BorgWarner 2013 den ursprünglichen Standort um einen neuen Komplex in Itatiba. Das 21.000 Quadratmeter große Werk umfasst auch ein Entwicklungszentrum und besitzt als erste Fabrik für Autoteile in Brasilien eine Green-Building-Zertifizierung (LEED).