BorgWarner Hybridfahrzeug-Portfolio

BorgWarner liefert Optionen für jedes gängige Hybrid-Antriebsstrangdesign: P0, P1, P2, P3, P4 und Leistungsverzweigung. Bild: BorgWarner

Wie der Zulieferer mitteilt, will man das Produktportfolio für Hybrid- und Elektrofahrzeuge ausbauen. Das Thema Elektrifizierung habe sich zum Megatrend entwickelt – sowohl bei Pkw als auch bei Nutzfahrzeugen, sagt man bei BorgWarner. Viele Automobilhersteller planen ihre Fahrzeugflotten in den nächsten fünf bis zehn Jahren zu elektrifizieren. Man gehe daher davon aus, bis zum Jahr 2023 in rund 50 Prozent der Hybridfahrzeuge und in mehr als 30 Prozent der weltweit produzierten Elektrofahrzeuge (EV) mit seinen Technologien vertreten zu sein. „Bei der Entwicklung unserer Hybrid- und Elektrosysteme können wir uns auf unsere branchenweit anerkannte Expertise bei Antriebstechnologien verlassen und dadurch eine breite Palette von Spitzenprodukten fertigen", so Hakan Yilmaz, Chief Technology Officer, BorgWarner.

Das Angebot umfasse Optionen für jedes gängige Hybrid-Antriebsstrangdesign: P0, P1, P2, P3, P4 und Leistungsverzweigung, heißt es. Diese können in existierende Architekturen oder in neue Plattformen integriert werden. Hilfreich sei dabei unter anderem der PACE-Award-gekrönte S-wind Draht-Formungsprozess für Elektromotoren, der hohe Leistungs- und Drehmomentdichte in einem kompakten Paket biete. Neben Hybridtechnologien unterstreiche das EV-Portfolio BorgWarners Kompetenz, inhouse alle Teile selbst zu entwerfen und zu entwickeln. Zudem hebt man beim Zulieferer die Kompetenzen beim Wärmemanagement für Hybrid- und Elektrofahrzeuge hervor, wo man eine Reihe leistungsstarker, effizienter Lösungen biete, wie etwa ein Hochvolt-Kabinenheizer mit Zwei-Zonen-Funktionalität und Temperaturmessung oder das Portfolio an 48V-Elektrolüftern. Überdies habe man durch die Übernahme von Sevcon im Jahr 2017 das Produktportfolio für Hybrid- und Elektrofahrzeuge im Bereich Leistungselektronik erweitert, hört man von BorgWarner. Man sei daher in der Lage, eine Reihe von High Power High Voltage (HPHV)-Steuerungen anbieten zu können, die für gängige Motortypen wie Drehstrom-Asynchronmotoren oder Permanentmagnetmaschinen ausgelegt sind.