Bosch elektrifizierte Trailerachse

Elektrifizierte Trailerachse: hohe Rekuperationsleistung und dank zweier E-Motoren kleiner Wendekreis beim automatisierten Rangieren. Bild: Bosch

Auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover wird Bosch eine elektrifizierte Achse zeigen, die sich in Lkw-Anhänger einfügen lässt. Das Prinzip: Anstatt die Achsen des Anhängers wie bisher einfach nur rollen zu lassen, integriert Bosch dort eine elektrische Maschine. Zusätzlich ist die elektrische Achse ein wichtiger Schritt zum automatisierten Einparken von Trailern auf dem Betriebshof einer Spedition. Denn durch den neu hinzugefügten Antrieb an der Achse kann der Trailer ohne Zugmaschine auf dem Betriebshof rangieren. Bosch bietet die Technik für neue Anhänger als auch zum Nachrüsten bestehender Trailer an. Der Markt dafür sei groß: Allein in Europa werden jedes Jahr rund 250.000 Trailer mit einem zulässigen Gesamtgewicht größer zehn Tonnen neu zugelassen, hebt man bei Bosch hervor. Jeder fünfte davon sei mit einem Kühlaggregat ausgestattet.

„Bosch macht die Hinterachse von Lkws elektrisch und intelligent. Unsere Elektrifizierung für Lkws ist wirtschaftlich und zeigt, wie Elektromobilität schon heute im Lkw-Verkehr funktionieren kann“, sagt Dr. Markus Heyn, Mitglied der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH. So lässt sich laut Bosch mit der E-Achse beim Bremsen Energie gewinnen und damit Aggregate des Lastzuges versorgen. Am Beispiel eines Kühlanhängers kann die Ersparnis bei 10.000 Euro pro Jahr liegen. Wenn die Kühlanlage mit der gewonnenen Energie betrieben werde, könne dies bis zu 9.000 Liter Diesel-Kraftstoff im Jahr sparen, so die Berechnungen von Bosch. Zusätzliche Spritersparnis könne sich durch eine elektrische Anfahr- und Beschleunigungsunterstützung ergeben.

Bosch Grafik elektrifizierte Trailerachse
Grafik zur elektrifizierten Trailerachse. Bild: Bosch

Bei der Technik setzt Bosch auf Pkw-Bauteile. So ist der Elektromotor SMG180 etwa in hunderttausenden Hybrid- und Elektroautos weltweit unterwegs – unter anderem im StreetScooter der Deutschen Post. Das System kann Zulieferangaben zufolge mit einem, aber auch mit zwei E-Maschinen bestückt werden. Zwei Elektromotoren haben laut Bosch eine deutlich höhere Rekuperationsleistung, durch die Elektromotoren an jedem Ende der Achse reduziere sich der Wendekreis zudem deutlich.