Bosch

Die Entwicklungsplattform von Bosch basiert auf den Grundsätzen des Continuous Engineering und nutzt die IBM-Technologie für die Entwicklung von Systemen und Software. - Bild: Bosch

Die Continuous-Engineering-Softwareplattform basiert auf offenen Standards und IBM Design-Tools, sie lässt sich schnell auf Tausende von Entwicklern, Technikern, Partnern und Kunden erweitern. Durch die Einbindung aller Beteiligten der Zulieferkette und durchgängige Bereitstellung der erforderlichen Daten wird die Plattform zu einem Eckpfeiler für eine branchenübergreifende Zusammenarbeit, durch die immer sicherere Fahrzeuge zeitnah in den Markt starten können.

Die Neuerungen im Bereich Unterhaltungselektronik fordern von der Automobilbranche ständige Weiterentwicklungen. Mit fast einhundert elektronischen Steuergeräten und zehn Millionen Zeilen Softwarecode sind Autos heute stärker vernetzt als je zuvor. Die zunehmende Komplexität der Fahrzeuge erhöht den Kosten- und Innovationsdruck auf die Zulieferer und stellt sie gleichzeitig vor enorme Herausforderungen bei der Qualitätssicherung.

Über die IBM-Plattform kann Bosch alle Teams und Entwicklungspartner in die Engineering-Prozesse einbinden.

Ausschlaggebend für die IBM-Lösung war die Möglichkeit zur einfachen Erweiterung auf verschiedene Fachbereiche und Organisationen des Unternehmens. Dadurch kann Bosch seine langfristige Initiative für eine standardisierte Entwicklungsplattform für durchgängige Effizienz und strategische Wiederverwendung von Entwicklungsbausteinen umsetzen. Zudem erfüllt das Unternehmen problemlos auch künftige Versionen von Sicherheitsnormen und Standards wie ISO26262, ASPICE und AUTOSAR.

?Die strategische Wiederverwendung und der Zugang zu Entwicklungsfachwissen sind zentrale Elemente des von IBM als ‘Continuous Engineering’ bezeichneten Konzepts?, erklärte Kristof Klöckner, General Manager von IBM Rational Software. ?Durch Prozessberatung und -automatisierung bieten unsere Design- und Entwicklungstools unseren Kunden aus dem Automobilbereich ? wie der Robert Bosch GmbH ? die Möglichkeit, die Produktentstehung zu optimieren.”

Die Entwicklungsplattform von Bosch basiert auf den Grundsätzen des Continuous Engineering und nutzt die IBM-Technologie für die Entwicklung von Systemen und Software. Hierzu gehören IBM Rational-Lösungen für Anforderungs-, Design- und Qualitätsmanagement sowie das Collaboration- und Engineering-Lifecycle-Management.

Alle Beiträge zum Stichwort Bosch

Bosch/Marina Reindl