Autonomes Fahren, Bosch

Bosch will seinen Autocomputer für autonomes Fahren gemeinsam mit dem amerikanischen Chiphersteller Nvidia bauen. Bild: Bosch

"Wir bringen dem Auto bei, sich selbstständig durch den Straßenverkehr zu bewegen", sagte Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung. Für Fahrzeuge soll es damit möglich sein, Verkehrssituationen zu interpretieren sowie bessere Vorhersagen über das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer zu treffen.

Die Automobilbranche erhofft sich vom Einsatz künstlicher Intelligenz enormen Schub bei der Entwicklung autonom fahrender Autos und arbeitet mit Hochdruck an entsprechenden Lösungen. Bosch will das Auto-"Gehirn" gemeinsam mit dem amerikanischen Chiphersteller Nvidia bauen.

Auf den von Nvidia angefertigten Chips sollen dann die Algorithmen für die Fahrzeugbewegungen in künstlichen neuronalen Netzen gespeichert werden. Der Autocomputer solle spätestens Anfang der kommenden Dekade in Serie gehen, kündigte Bosch an. Anfang 2017 hatte das Unternehmen die Gründung eines Zentrums für Künstliche Intelligenz angekündigt. Der Konzern will rund 300 Millionen Euro in diesem Bereich investieren.

Auf der Konferenz Bosch Connected World in Berlin zum Internet der Dinge diskutieren noch bis Donnerstag (16. März) rund 2700 Entwickler, Vertreter aus der Wirtschaft sowie Journalisten über Vor- und Nachteile der Vernetzung des Menschen und seiner Lebenswelt.

Danny Shapiro, Senior Director of Automotive beim Bosch-Partner Nvidia, spricht auf dem AUTOMOBIL FORUM 2017, das am 12. und 13. März in München stattfindet. Mehr Informationen...

Autonomes Fahren und künstliche Intelligenz: weiter Weg

  • Das Zukunftsszenario des autonomen Fahren Level fünf ist noch viele Jahre entfernt. Bild: Bosch

    Das Zukunftsszenario des autonomen Fahren Level fünf ist noch viele Jahre entfernt. Bild: Bosch

  • So sehen Autos die Umwelt. Bild: press-inform / Nvidia

    So sehen Autos die Umwelt. Bild: press-inform / Nvidia

  • Noch sind die Sensoren sehr auffällig. Bild: press-inform / Ford

    Noch sind die Sensoren sehr auffällig. Bild: press-inform / Ford

  • Die künstlichen Gehirne müssen viele Daten verarbeiten. Bild: press-inform / Ford

    Die künstlichen Gehirne müssen viele Daten verarbeiten. Bild: press-inform / Ford

  • Wenn das autonome Fahren Realität ist, ist auch ein Nickerchen möglich. Bild: press-inform / Kia

    Wenn das autonome Fahren Realität ist, ist auch ein Nickerchen möglich. Bild: press-inform / Kia

  • In der Kolonne wird das autonome Fahren schon früher möglich sein. In den USA sollen Lkws diese Technik nutzen. Bild: press-inform / Nvidia

    In der Kolonne wird das autonome Fahren schon früher möglich sein. In den USA sollen Lkws diese Technik nutzen. Bild: press-inform / Nvidia

  • Beim autonomen Fahren ändert sich die Programmierung: Jetzt werden Muster angelegt, mit deren Hilfe das Auto Probleme selbst lösen soll. Bild: press-inform / Nvidia

    Beim autonomen Fahren ändert sich die Programmierung: Jetzt werden Muster angelegt, mit deren Hilfe das Auto Probleme selbst lösen soll. Bild: press-inform / Nvidia

  • Einer Infrastruktur, die dem Robo-Auto unter die Arme greift, soll das autonome Fahren gelingen. Bild: press-inform / Kia

    Einer Infrastruktur, die dem Robo-Auto unter die Arme greift, soll das autonome Fahren gelingen. Bild: press-inform / Kia

  • ZF kooperiert mit Nvidia, um Module für das autonome Fahren herzustellen. Bild: press-inform / ZF

    ZF kooperiert mit Nvidia, um Module für das autonome Fahren herzustellen. Bild: press-inform / ZF

  • Die Sensoren beobachten die gesamte Umgebung. Bild: Bosch

    Die Sensoren beobachten die gesamte Umgebung. Bild: Bosch

  • Noch läuft beim autonomen Fahren nicht alles perfekt. Bild: press-inform / Audi

    Noch läuft beim autonomen Fahren nicht alles perfekt. Bild: press-inform / Audi

  • Audi testet fleißig auf der A9. Bild: press-inform / Audi

    Audi testet fleißig auf der A9. Bild: press-inform / Audi

  • Noch nehmen die Computer viel Platz weg. Bild: press-inform / Audi

    Noch nehmen die Computer viel Platz weg. Bild: press-inform / Audi

  • Das Deep Learning ist voll im Gange. Bild: press-inform / BMW

    Das Deep Learning ist voll im Gange. Bild: press-inform / BMW

  • Auch in der Nacht müssen die Sensoren zuverlässige Daten liefern. Bild: press-inform / Ford

    Auch in der Nacht müssen die Sensoren zuverlässige Daten liefern. Bild: press-inform / Ford