Brembo Aluminium-Bremssattel für Renault Alpine A110

Der neue ECS-Bremssattel bietet eine merkliche Gewichtseinsparung und verbindet die Funktionen einer Betriebsbremse mit denen einer Feststellbremse in nur einem Bremssattelgehäuse. Bild: Brembo

Die Bremsen-Experten rüsten den Sportwagen von Renault mit vollständig aus Aluminium gefertigten ECS-Bremssätteln für die Hinterachse aus. Der neue ECS-Bremssattel reduziert das Gewicht und verbindet dank des von Brembo entwickelten Getriebemotors die Funktionen einer Betriebsbremse mit denen einer Feststellbremse, in nur einem Bremssattelgehäuse. Wie man bei Brembo betont, bietet der ECS-Bremssattel auch dank des optimierten Reibmaterials eine "hervorragende Bremsleistung, die gewährleistet, dass die Feststellbremse bei jeder Temperatur und unter allen Bedingungen aktiviert werden kann".

Die Verwendung von Aluminium sowohl für das Bremssattelgehäuse als auch den Bremssattelträger reduziert gegenüber einem Schwimmsattel aus Gusseisen, bei ungefederten Massen, das Gewicht um 1,25 kg. Die gesamte Gewichtseinsparung beträgt somit 2,5 kg an der Hinterachse. Der neue Brembo-Bremssattel verfügt auch über die so genannte Proaktive-Nachspannfunktion (Hot-Brake-Reclamp). Wenn das Fahrzeug an einem Hang abgestellt ist, aktiviert die Software den Bremssattel automatisch. Für Sicherheit in Notsituationen hat Brembo eine Überwachungssoftware entwickelt und abgestimmt, die einen dynamischen Bremsvorgang einleitet. Sollten beide Bremssattel-Hydraulikkreise ausfallen, kann das Fahrzeug mit der Feststellbremse zum Stehen gebracht werden.

Die ersten Einheiten sind bei Brembo bereits im Januar vom Band gelaufen, um die neue Alpine A110 damit auszustatten. Brembo rüstet den ultraleichten französischen Sportwagen auch an der Vorderachse mit seinen Monoblock-Bremssätteln mit je vier 38-mm-Kolben aus.