Brembo-Poland_Dabrowa_Foundry

Die neue Eisengießerei soll bei voller Auslastung eine Jahresproduktion an Bremsscheibenrohlingen von etwa 80.000 Tonnen erreichen. Bild: Brembo

Diese neue Investition finanziert die Gruppe aus dem Cash Flow und erfährt gleichzeitig Förderung durch den Staat Michigan wie durch die Michigan Economic Development Corporation.

Die Gruppe kündigt in einer aktuellen Meldung an, ihre industrielle Kapazität in Michigan auszudehnen und ihre Produktionsprozesse vertikal zu integrieren. Nach der Fertigstellung soll die Eisengießerei auf einer Fläche von ca. 30.000 m² bei voller Auslastung eine Jahresproduktion an Bremsscheibenrohlingen von etwa 80.000 Tonnen erreichen. Der Baubeginn ist für das kommende Jahr vorgesehen und soll bis 2017 abgeschlossen sein. Die neue Gießerei versetzt Brembo in die Lage, alle Phasen der Produktion zusammenzuführen, um so eine größere Prozesseffizienz zu gewährleisten. In der Gießerei, dem Forschungs- und Entwicklungszentrum und der Hauptverwaltung des Unternehmens in Plymouth werden 250 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Ing. Alberto Bombassei_2

Alberto Bombassei, Chairman von Brembo S.p.A: „Wir stärken weiter das Band zwischen Brembo und den USA, einem der wichtigsten Kraftfahrzeugmärkte der Welt.“


„Nach der Eröffnung unserer Hauptverwaltung und unseres Forschungs- und Entwicklungszentrum 2010 in Plymouth und zwei Monate vor Abschluss der jüngsten Erweiterung unseres Werks in Homer, freuen wir uns, heute diese bedeutende Investition ankündigen zu können, die das Band zwischen Brembo und den USA, einem der wichtigsten Kraftfahrzeugmärkte der Welt, weiter stärken wird“, erklärt Alberto Bombassei, Chairman von Brembo S.p.A. „Die Fahrzeughersteller legen immer mehr globale Plattformen auf, das treibt uns an, die bestmögliche Integration aller Phasen der Wertschöpfungskette anzustreben und das Modell der integrierten Produktion, das wir schon seit einiger Zeit in unseren Werken in Italien, Polen und China verwirklicht haben, auch in den USA umzusetzen.“

Brembo begann bereits 1988 seine Expansion in Nordamerika. Der signifikante Aufschwung ist hauptsächlich begründet in der Übernahme der Hayes-Lemmerz Automotive Brake Component Division. Im November 2007 kaufte Brembo deren Produktionsstätten in Homer, Michigan und Apodaca, Mexico. 2010 eröffnete Brembo mit dem amerikanischen Hauptquartier das Forschungszentrum in Plymouth, Michigan. Im Frühjahr 2014 wurde das Werk in Homer weiter ausgebaut. Darüber hinaus verfügt Brembo über eine Niederlassung in Mooresville, North Carolina, in unmittelbarer Nachbarschaft großer Rennställe. Brembos Hochleistungsbremsen statten die Formel 1 sowie die nordamerikanischen Rennserien IndyCar und NASCAR aus und beliefern Le Mans, Moto GP sowie etliche andere Motorsport Meisterschaften.

Alle Beiträge zum Stichwort Brembo

Redaktion: Christian Klein