Byton

Auch die Fahrzeuge von Byton sind ab 2020 mit der QNX-Technologie von Blackberry unterwegs. Bild: Byton

Byton hat im Januar auf der CES in Las Vegas seinen ersten elektrischen SUV namens M-Byte der Öffentlichkeit vorgestellt und vor zwei Wochen mit dem K-Byte den Ausblick auf eine Limousine nachgelegt. Im Februar kündigte Byton Pläne an, mit Aurora Innovation zusammenzuarbeiten, um selbstfahrende Fahrzeuge der Stufe vier und fünf zu entwickeln. Mit der breiten Nutzung von Software und Computertechnologie zur Steuerung der verschiedenen Systeme in Elektrofahrzeugen ist eine Absicherung der Systeme gegen Hackangriffe essentiell. Mehrere Autohersteller und Technologieunternehmen haben kürzlich eine Partnerschaft mit BlackBerry für die Absicherung der Fahrzeugsoftware durch das QNX-Betriebssystem abgeschlossen.

  • Byton K-Byte Concept: Auffällige Sensoren

    Byton K-Byte Concept: Mit den zwei LiDar-Sensoren auf dem Dach und den Kameras an den Seiten ähnelt der Prototyp einem Google-Streetview-Auto. Bild: Byton

  • Byton K-Byte Concept: Genug Platz auch für die Passagiere

    Byton K-Byte Concept: Mit einem Radstand von drei Metern finden auch die Passagiere genug Platz. Bild: Byton

  • Byton K-Byte Concept: Große Glasflächen

    Byton K-Byte Concept: Große Glasflächen (Fenster und Dach) soll den Innenraum in ein rollendes Wohnzimmer verwandeln. Bild: Byton

  • Byton K-Byte Concept

    Byton K-Byte Concept. Bild: Byton

  • Byton K-Byte Concept

    Byton K-Byte Concept. Bild: Byton

  • Byton K-Byte Concept

    Byton K-Byte Concept. Bild: Byton

  • Byton K-Byte Concept

    Byton K-Byte Concept. Bild: Byton

  • Byton K-Byte Concept

    Byton K-Byte Concept. Bild: Byton

  • Byton K-Byte Concept

    Byton K-Byte Concept. Bild: Byton

  • Byton K-Byte Concept

    Byton K-Byte Concept. Bild: Byton

  • Byton K-Byte Concept

    Byton K-Byte Concept. Bild: Byton

  • Byton K-Byte Concept

    Byton K-Byte Concept. Bild: press-inform / Byton