HEWA Leder beliefert unter anderem BMW, Rolls-Royce und Alpina. Bild: Coindu/HEWA Leder

HEWA Leder beliefert unter anderem BMW, Rolls-Royce und Alpina. Bild: Coindu/HEWA Leder

Wie die Coindu-Gruppe mitteilte, werde die Übernahme am 1. Juli abgeschlossen sein. Beide Standorte von HEWA Leder sollen erhalten bleiben. Ein Ausbau der Kapazitäten sei für die kommenden Jahren geplant. Nach der Übernahme kann die Coindu-Gruppe nun die gesamte Wertschöpfungskette vom Leder über den Zuschnitt bis zum Nähen von Sitzbezügen und anderen Interieur-Umfängen anbieten.

Die Leitung von HEWA Leder übernimmt eine Doppelspitze. Dabei handelt es sich zum einen um Marcus Adelmann, der auch 49 prozentiger Anteilseigner von dem Unternehmen ist, sowie um Stephan C. Kratzer. Er war bereits als Geschäftsführer für die Aktivitäten der in Ingolstadt ansässigen Coindu GmbH verantwortlich.

HEWA Leder wurde 1984 gegründet und zählt laut eigenen Angaben zu den führenden Lederherstellern im Premium-Bereich. Das Unternehmen verfügt über zwei Standorte in Rehau und Brand-Erbisdorf. Coindu wurde 1988 gegründet. Der Hauptsitz ist in Joane, Portugal. Der Interieur-Zulieferer verfügt über Vertriebs- und Entwicklungszentren sowie Produktionsstätten in Portugal, Rumänien und Mexiko.