Continental RAAX-Turbolader

In Shanghai läuft ab November der RAAX-Turbolader vom Band, der in Europa 2016 im 2,0-Liter-Turbobenziner des Audi A3 in Serie gegangen ist. Bild: Continental

Wie Continental mitteilt, läuft der moderne RAAX-Turbolader, wie ihn der Zulieferer für die Motorplattform EA888 Gen.3 B des Volkswagen-Konzerns entwickelt hat und er in Europa 2016 im Audi A3 in Serie gegangen ist, ab November auch in China vom Band. In China komme dieser 2,0-Liter-Turbobenziner zunächst im SUV VW Teramont zum Einsatz, anschließend im VW Tiguan sowie weiteren volumenstarken Modellen, heißt es. Die Turbinentechnologie RAAX soll das Ansprechverhalten des Motors verbessern und dessen Effizienz steigern. Anstelle der heute bei Turbolader für Benzinmotoren üblichen Radialturbinen, bei denen das Abgas in radialer Richtung zum Turbinenrad einströmt, setzt Continental bei seiner Turbinenstufe dagegen auf eine radial-axiale Einströmung, daher die Bezeichnung RAAX. Das ermöglicht laut Continental eine deutliche Verkleinerung der Turbinenräder und eine Reduzierung des Massenträgheitsmoments um rund 40 Prozent.

„Bei den Aktivitäten im Turbolader-Bereich haben wir uns von Anfang an auf Benzinmotoren konzentriert. Und die inzwischen stark steigende Nachfrage nach Turbobenzinern bestätigt uns in dieser Strategie“, sagt Wolfgang Breuer, Leiter des Continental-Geschäftsbereiches Engine Systems, zu dem die Produktlinie Turbolader gehört. Udo Schwerdel, Leiter der Produktlinie Turbolader, Division Powertrain: „Wir gehen mit modernster Turboladertechnologie in den chinesischen Markt. Es ist die gleiche, die wir auch in Europa einsetzen, um die strengen Emissionsvorgaben zu erfüllen.“ Auch die Herstellungsverfahren seien mit denen im europäischen Werk in Trutnov (Tschechien) identisch, heißt es.

Continental beschäftigt in Jiading insgesamt rund 1.600 Mitarbeiter und fertigt hier verschiedene Produkte, unter anderem ABS-Systeme. Das Turboladerwerk hat eine Produktionsfläche von rund 2.000 Quadratmetern, die laut dem Zulieferer im nächsten Jahr durch ein neues Gebäude erweitert wird. In die neue Fertigung investiere man einen hohen zweistelligen Euro-Millionenbetrag, hört man. Wie der Zulieferer weiter mitteilt, sei der nächste Expansionsschritt bereits eingeleitet: Am mexikanischen Continental-Standort San Luis Potosi werde man ab 2018 ebenfalls RAAX-Turbolader für den Konzernmotor von Volkswagen produzieren.