Nikolai Setzer

Nikolai Setzer: Unser strategisches Ziel ist es, besonders in den aufstrebenden Märkten überproportional und profitabel zu wachsen. - Bild: Continental

Die Produktion mit einer Kapazität von vier Millionen Reifen im Jahr solle in der Stadt Kaluga, 170 Kilometer südwestlich von Moskau aufgebaut werden, teilte das Unternehmen am Freitag mit. In dem Werk, das wie bei Continental üblich im ersten Modul bei Vollauslastung rund vier Millionen Reifen jährlich produzieren wird, werden bis Ende 2013 voraussichtlich rund 400 Mitarbeiter beschäftigt sein.

Auch VW ist bereits in Kaluga vertreten

Die russische Regierung hat ihre Unterstützung für den neuen Standort zugesagt. Continental folgt damit als Reifenhersteller in der europäischen Erstausrüstung Fahrzeugherstellern wie zum Beispiel Volkswagen, die bereits seit mehreren Jahren ebenfalls in Kaluga produzieren.

Vergangenen Herbst hatte Continental Großinvestitionen in ausländische Reifenwerke angekündigt und neben Investitionen in China und Brasilien auch den russischen Markt als Ziel genannt.

„Unser strategisches Ziel ist es, besonders in den aufstrebenden Märkten überproportional und profitabel zu wachsen. Dafür investieren wir in den kommenden vier Jahren insgesamt mehr als eine Milliarde Euro in den Aufbau zusätzlicher Pkw-Reifen-Kapazitäten. Für den neuen Standort Kaluga sprechen besonders die gute Infrastruktur, die zentrale geographische Lage sowie die guten Erfahrungen, die Continental bereits mit dem bestehenden Automotive-Elektronik-Werk in Kaluga gesammelt hat“, so Nikolai Setzer, Leiter der Pkw-Reifen-Division.

dpa-AFX/Continental/Guido Kruschke