Continental integrierter Achsantrieb

Continental baut den ersten, komplett integrierten Achsantrieb für Großserienfahrzeuge. Bild: Continental

Sion von Sono Motors mit Antrieb von Continental
Das Elektrofahrzeug Sion des deutschen Start-up- Unternehmens Sono Motors geht mit dem Continental Antrieb Ende 2019 in Serie.

Wie Continental mitteilt, wird das Antriebsmodul noch in diesem Jahr in einem europäischen Kleinwagen sowie in mehreren Kompakt-SUVs asiatischer Hersteller auf die Straße kommen. Seine Technologie wird der Zulieferer neben diesen neuen Elektrofahrzeugen auch im Elektrofahrzeug Sion des deutschen Start-up-Unternehmens Sono Motors einsetzen, ein E-Fahrzeug, in dessen Karosserie Solarzellen integriert sind. Der Achsantrieb der dritten Generation eignet sich für Hybrid-Fahrzeuge wie auch für reine Elektrofahrzeuge. Die Serienproduktion des neuen, weltweit eingesetzten Achsantriebs wird im dritten Quartal 2019 im Continental-Werk im chinesischen Tianjin beginnen. Als Grund für die Fertigung in China nennt Continental einerseits die Nähe zum aktuell größten und am schnellsten wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge, andererseits die starke Lieferantentenkette, die sich Continental in China aufgebaut habe.

Mit dem elektrischen Antriebsstrang übernehme Continental eine Vorreiterrolle für hochintegrierte E-Achsantriebe für den Massenmarkt, hört man vom Zulieferer. Der neue Hochvolt-Antrieb eint Elektromaschine, Leistungselektronik und Untersetzungsgetriebe in einem Gehäuse. Der Achsantrieb wiegt weniger als 80 Kilogramm. Ins Getriebe neu integriert wurde die Funktion einer elektrischen Parksperre. Durch eine intelligente Kombination der Komponenten können zahlreiche Kabelverbindungen und Stecker entfallen. Continental bietet den hochintegrierten Achsantrieb in zwei Leistungsstufen mit 120 oder 150 kW an. Was die Leistung von bis zu 150 kW und das maximale Drehmoment von bis zu 310 Nm betreffe, sei der neue elektrische Achsantrieb mit einem 2-Liter-Turbodiesel-Motor herkömmlicher Bauart vergleichbar, heißt es. E-Maschine und Leistungselektronik des neuen Systems sind flüssigkeitsgekühlt. Aufgrund seiner Größe, seiner Leistungsdaten und seiner Charakteristik passt der Achsantrieb laut Continental in zahlreiche Fahrzeugklassen und -konzepte.