ContiTech Qingdao Schlauchwerk

Feierlicher Spatenstich: Offizielle Vertreter der Stadt Qingdao und des ContiTech Managements haben gemeinsam den Grundstein für das neue Schlauchwerk Qingdao, China, gelegt. Bild: ContiTech

Wie ContiTech meldet, bemisst der Neubau zunächst eine Fläche von zirka 15.000 Quadratmetern. Das Unternehmen plant mehr als 20 Millionen Euro in der ersten Phase zu investieren. Im Juli hatte man eine entsprechende Absichtserklärung am Rande einer von dem Gouverneur der Provinz Shandong geführten Delegationsreise durch Deutschland unterzeichnet. Mit dem Spatenstich wurden nun die erste Ausbauphase und die damit verbundene Erweiterung der Produktionskapazität eingeläutet. Das Werk in Qingdao ist der vierte Standort in China, an dem ContiTech Schläuche und Schlauchleitungen für die Automobilbranche fertigt. Weltweit produziert das Unternehmen an über 40 Standorten Schläuche und Schlauchleitungen für verschiedene Industrien, darunter Heizungs- und Kühlungsschläuche, Klimaleitungen, Turboladerschläuche sowie Produkte für Bremssysteme.

Die voraussichtliche Jahresleistung in der ersten Phase der vollen Kapazitätsauslastung liegt laut ContiTech bei rund 15 Millionen Niederdruckleitungen. Je nach Marktentwicklung plant das Unternehmen eine weitere Expansion des neuen Werks über einen Zeitraum von fünf Jahren. Die Fertigstellung wird für das Jahr 2020 erwartet. Wie das Unternehmen weiter meldet, wird in den kommenden Jahren die bestehende Produktion von Heizungs- und Kühlungsschläuchen in das neue Werk verlagert, das nur wenige Kilometer vom derzeitigen Standort entfernt liegt.