Eine Mitarbeiterin von DMG Mori arbeitet in einem Werk.

Gemeinsam mit dem Partner AOI investiert der Werkzeugmaschinenhersteller in ein Produktionswerk für Dreh- und Fräsmaschinen. Bild: DMG Mori

| von Fabian Pertschy

DMG Mori errichtet in Kairo laut Unternehmensangaben die erste Werkzeugmaschinenfabrik Afrikas. „Ägypten ist das Tor zu Afrika – ein Kontinent voller Potenzial und hohem Bedarf an Zukunftstechnologien. Mit unserer Smart Factory beschleunigen wir die Industrialisierung dieses Landes, schaffen neue zukunftssichere Arbeitsplätze und bieten zugleich attraktive Bildungsmöglichkeiten“, sagt Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender von DMG Mori.

Gemeinsam mit dem langjährigen Partner Arab Organization for Industrialization (AOI) investiert der Werkzeugmaschinenhersteller aus Bielefeld in ein rund 20.000 Quadratmeter großes Produktionswerk für Dreh- und Fräsmaschinen. Die Fertigung soll sich durch flexible Automation, durchgängige Digitalisierung und Fließmontage mit AGV-Transportsystemen auszeichnen. Über 1.000 Maschinen sollen dort pro Jahr hergestellt werden.

Das Joint Venture DMG Mori GEMAS (German Egyptian Manufacturing Solutions) entsteht auf einer Gesamtfläche von rund 60.000 Quadratmeter – in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Kairo. Die Eröffnung ist für Herbst 2023 geplant.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?