Das Headquarter von Dräxlmaier in Vilsbiburg.

Die Dräxlmaier Group setzt künftig auf eine neue Prozess- und Systemwelt, die Daten, Menschen, Systeme und Prozesse optimal vernetzen soll. Bild: Dräxlmaier

| von Götz Fuchslocher

Das technische Fundament der neuen Systemwelt bei Dräxlmaier bildet ein ERP-System auf Basis von SAP S/4HANA. Der Automobilzulieferer mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern vereinheitlicht eigenen Angaben zufolge zusätzlich seine Datenbasis. Dies verbessere die Zusammenarbeit über Funktions- und Ländergrenzen hinweg. Im konzernweiten Programm Synapsis rolle man die neue Systemwelt schrittweise aus.

Der erste Go-Live erfolgte im österreichischen Braunau. Nach vielen Monaten der intensiven Vorbereitung und zahlreicher Trainingsmaßnahmen arbeiten die Kollegen vor Ort von nun an mit der neuen Systemwelt, teilt das Unternehmen mit. Dem ersten Go-Live ist Dräxlmaier zufolge eine umfangreiche Vorbereitungsphase vorangegangen. Unter anderem hätten IT-Experten und Verantwortliche verschiedenster Fachbereiche gemeinsam ein Global Template erarbeitet, eine in hohem Maße vereinheitlichte Vorlage für alle relevanten Prozesse, Rollen, Berechtigungen, SAP-Entwicklungen sowie Stamm- und Bewegungsdaten. Dem Zulieferer zufolge wird es je nach Bedarf um segment- und landesspezifische Aspekte ergänzt.

Sorry, item "freemium_overlay_form_apr" does not exist.