VDA, Bernd Gottschalk
Beurteilt exklusiv für AUTOMOBIL PRODUKTION die Lage führender Zulieferer: Prof. Dr. Bernd Gottschalk, Geschäftsführer AutoValue und ehemals VDA-Präsident. Bild: VDA

In der jetzigen Konjunktursituation ist es verständlich, wenn die meisten Unternehmen auf Sicherung der Liquidität und Anpassung setzen. Edag tut das auch. Heute kann das Unternehmen aber froh sein, mit der Aton GmbH und Dr. Lutz Helmig einen kapitalstarken Eigentümer zu haben. Das gibt Sicherheit. Das sieht sicher auch die Region Fulda so, für die Edag so wichtig ist.

Der osthessische Entwicklungsdienstleister ist gut aufgestellt, hat einen weltweiten "footprint" und eine Fähigkeit, in der Entwicklungsphase Produkt und Produktion bis hin zum "turnkey" ganzheitlich zu vernetzen, wie kaum ein anderer. Das schätzt der OEM, ob bei Pkw oder Nfz. Aber das Damoklesschwert des Insourcings schwebt über vielen Dienstleistern. Auch die Orderbücher sind merklich dünner geworden.

Am besten baut man in Krisen seine Stärken aus. Das heißt, Technologiekompetenz schärfen, Führungskräfte an Bord halten, verlässliche Partnerschaft für den Großauftrag von Morgen zeigen und die Quadratur des Kreises schaffen: Restrukturieren und gleichzeitig in die Zukunft investieren.