Eisenmann Karossenfördersystem VarioLoc

Die Karossen werden mit Einzelfahrzeugen (Locs) auf einer am Boden installierten Schiene durch die Lackiererei bewegt. Bild: Eisenmann

Wie Eisenmann mitteilt, will man das Projekt in Rekordzeit umsetzen. Nach Auftragserteilung im Sommer beginnt aktuell die Installation der Anlage. Die ersten Elektrofahrzeuge sollen Ende 2019 vom Band rollen. Das Herz der Automobillackieranlage bei DEARCC im chinesischen Shaoxing bildet das modulare Karossenfördersystem VarioLoc. Durch Wegfall der schweren Schlitten (Skids) soll es den Transport der Karossen in der Lackiererei revolutionieren. Stattdessen werden die Karossen mit Einzelfahrzeugen (Locs) auf einer am Boden installierten Schiene durch die Lackiererei bewegt. Bei DEARCC kommen noch weitere technologische Lösungen aus dem Hause Eisenmann zum Einsatz. So wird in Shaoxing die Vorbehandlungs- und E-Coatingzone mit dem kompakten, betriebskostensparenden E-Shuttle 200 Tauchförderer ausgestattet sein. Außerdem liefert das deutsche Unternehmen die Spritzkabinen und Trockner mitsamt der energieeffizienten Abscheidetechnik E-Cube sowie die Arbeitsdecks und die Lüftungs- und Abluftreinigungsanlage. Den Kopf der Anlage bildet das Produktionsleitsystems E-MES der Eisenmann Industrial Software Company (Enisco). Dank der intelligenten Steuerung mit Online-Planung, Materialflusssteuerung und integrierter digitaler Werkerführung können unterschiedlichste Karossen, Werkstoffe und endkundenspezifische Oberflächen in einer einzigen Anlage lackiert werden.

DEARCC Enovate ME7
In Shaoxing wird DEARCC unter dem Dach seiner Premium-Marke Enovate, die der Elektrofahrzeughersteller im November dieses Jahres vorstellte, den E-SUV ME7 bauen. Bild: Eisenmann/DEARCC

Hard- und Software optimal verknüpft

„Das ist Industrie 4.0. Eine vernetzte Produktion, in der unsere flexible Hardware und intelligente Software optimal verknüpft sind “, so Bruno Casorati, Leiter des Bereichs Automotive Systems bei Eisenmann. „Das integrierte Eisenmann-Gesamtkonzept für den hochflexiblen und effizienten Smart Paint Shop findet großen Anklang bei unseren Kunden“, so Casorati weiter. „Wir bieten ihnen hochmoderne, marktreife Industrie 4.0-fähige Technologien, mit denen sie nicht nur hochflexibel produzieren können, sondern auch Energie und Kosten sparen.“ DEARCC ist nach Mercedes-Benz im ungarischen Kecskemét bereits der zweite Automobilhersteller, der dieses Gesamtkonzept innerhalb kürzester Zeit umsetzt und sich mit einer smarten, skidlosen Lackiererei für die Zukunft rüstet. In Shaoxing wird DEARCC unter dem Dach seiner Premium-Marke Enovate, die der Elektrofahrzeughersteller im November dieses Jahres vorstellte, den ME7 bauen. Das E-SUV mit dem aerodynamischen Design ist das erste Modell der jungen Marke.