Sichtprüfung bei der Produktion von Zellkontaktiersystemen für Lithium-Ionen-Batterien bei ElringKlinger

ElringKlinger hat im ersten Quartal 2020 Umsatzeinbußen, aber ein verbessertes Ergebnis gemeldet. Der Zulieferer befasst sich unter anderem mit Batterie- und Brennstoffzellentechnologie. Bild: ElringKlinger

| von Götz Fuchslocher

Auf Basis vorläufiger Zahlen zeige sich der Konzernumsatz der ElringKlinger AG für das erste Quartal 2020 rückläufig, teilte das Unternehmen kürzlich mit. Mit 396 Millionen Euro lagen die Erlöse deutlich unter dem Niveau des ersten Quartals 2019 mit 441 Millionen Euro. Der Rückgang von 45 Millionen Euro oder zehn Prozent sei vor allem auf die abflauende Konjunktur in Europa und die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Asien zurückzuführen, wo insbesondere die chinesischen Werke durch verlängerte Neujahrsferien und staatlich angeordnete Schließungen betroffen waren.

Weiter teilt das Unternehmen mit, dass das operative Ergebnis (EBIT) des ElringKlinger-Konzerns im ersten Quartal 2020 voraussichtlich noch unbeeindruckt von den Auswirkungen der globalen Coronavirus-Pandemie bleibe. Mit 16 Millionen Euro liege dieses erkennbar über dem Vorjahresniveau von 6,4 Millionen Euro. Grund dafür sei nach einer ersten Analyse, dass die vom Vorstand implementierten Maßnahmen zur Effizienzsteigerung in den nordamerikanischen und europäischen Werken greifen würden. Dadurch habe man die negativen Ergebniseffekte der Coronavirus-Ausbreitung in Asien überkompensieren können. Zudem sei zu berücksichtigen, dass das Ergebnis des ersten Quartals 2019 durch Belastungen von US-Countervailing- und Antidumping-Zöllen beeinflusst wurde.

Auch wenn das Ergebnis des ersten Quartals 2020 zeige, dass sich der Konzern insgesamt auf dem richtigen Kurs befinde, sei aufgrund der derzeitigen Produktionsunterbrechungen in Europa und Nordamerika davon auszugehen, dass Konzernumsatz und -ergebnis im zweiten Quartal 2020 massiv beeinträchtigt werden. Man erwarte deutliche Belastungen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Veröffentlichung der detaillierten Zahlen und des Berichts zum ersten Quartal erfolgt laut dem Unternehmen wie geplant am 7. Mai 2020.