Faurecia-Fahne

Hisst zum zweiten Mal die Flagge in Marokko: Faurecia nimmt ein neues Werk in Betrieb. Bild: Faurecia

Das Unternehmen investierte 17,5 Millionen US-Dollar in die neue Fabrik, das 12.800 Quadratmeter fasst. Insgesamt arbeiten dort 1.300 Mitarbeiter, zu denen künftig weitere 500 neue Kollegen dazu kommen könnten. In dem Werk werden täglich 10.000 Leder- und Stoffsitze produziert. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, liefert Faurecia die Sitze von der neuen Fabrik aus hauptsächlich an PSA für Modelle wie den Peugeot 3008 und 5008 sowie für einige Opel-Modelle. 

Faurecia will im nächsten Jahr eine dritte Anlage in Marokko eröffnen. Darin will der französische Zulieferer dann Fahrzeuginnenräume und Emissionskontrollteile für Kunden wie PSA produzieren. Das Unternehmen beabsichtigt, seine dritte Anlage in der Küstenstadt von Kenitra in Betrieb zu nehmen. Die Analysten von IHS Markit gehen davon aus, dass die globale Nachfrage nach Sitzen von etwa 286 Millionen Einheiten im Jahr 2016 auf mehr als 320 Millionen Einheiten im Jahr 2023 ansteigen wird. Faurecia hält etwa 6,67 Prozent am weltweiten Markt für Autositze.