Dörken Christian Rabe

Leichtbau verändert die Ansprüche an die Oberflächentechnik. Durch optimierte Lösungen, bei denen das Elektronegativitätspotenzial der Beschichtung dem Aluminium sehr nahekommt, wird die Kontaktkorrosion deutlich vermindert. Bild: Dörken MKS

| von Andreas Beuthner

Leichtbau verändert die Anforderungen an die Oberflächentechnik. Wie reagiert man bei Dörken MKS auf Multi-Material-Lösungen?

Die haben wir bereits in den vergangenen Jahren berücksichtigt und angepasste Systeme entwickelt. Multi-Substrate neigen im Verbau zur Kontaktkorrosion zum Beispiel Aluminium/Stahl. Durch optimierte Lösungen, bei denen das Elektronegativitätspotenzial der Beschichtung dem Aluminium sehr nahekommt, wird die Kontaktkorrosion deutlich vermindert und das Bauteil erhält sehr lange seine Funktion.

Welche Vorteile bieten Zinklamellensysteme?

Wir sehen fünf Vorteile: Kathodischer Korrosionsschutz, geringe Schichtdicke, hohe Passgenauigkeit, keine Spannungsrisskorrosion und eine ansprechende Optik. Der metallische Überzug besteht aus vielen kleinen Lamellen, in den meisten Fällen eine Kombination aus Aluminium und Zink. Die Opferwirkung von Zink sorgt dafür, dass Bauteile aktiv vor Umwelteinflüssen geschützt werden. Die Beschichtung ist mit acht bis 20 Mikrometer dünner als ein menschliches Haar – ein extremer Vorteil bei hohen Anforderungen an die Passgenauigkeit. Für hochfeste Stähle ist die Zinklamellenbeschichtung sogar die beste Wahl, denn es kommt zu keiner wasserstoffinduzierten Spannungsrisskorrosion. Das modulare Zinklamellensystem besteht im Wesentlichen aus einem Base- und einem Topcoat und lässt sich an die Farbgebung oder andere Eigenschaften wie Reibungszahlanforderungen anpassen.

Exisitieren Innovationen oder neue Applikationen?

Ja, und zwar eine bei Raumtemperatur härtende Zinklamellenlösung, die ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Es ist kein Trockenofen mehr nötig, um große oder sensible Bauteile zu schützen. Gleiches gilt natürlich für vorgebaute Komponentengruppen, die keinen hohen Einbrenntemperaturen ausgesetzt werden können. Mittels Spritzapplikation wird das Produkt aufgetragen und trocknet schon bei 20 bis 25 °C innerhalb von 60 Minuten oder bei einer forcierten Trocknung bei 80 °C innerhalb von zehn Minuten. Zum beschichten blanker Metalle, besonders zum Ausbessern von Fehlstellen oder kleinflächigen Beschichtungen, gibt es auch eine Zinklamellenlösung aus der Spraydose, die ebenfalls bei Raumtemperatur aushärtet.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.