Grammer

Die Grammer AG gründet ein Joint Venture mit dem viertgrößtem Lkw-Hersteller in China. Bild: Grammer

Am neuen Joint Venture Grammer Seating in Fuping in der Provinz Shaanxi werde die Grammer AG mit 90 Prozent beteiligt sein, teilte das Unternehmen mit. In der Volksrepublik werden künftig mechanische und luftgefederte Sitze für Fahrer und Beifahrer gefertigt. Die Sitze sollen vor allem in die von Shaanxi hergestellten Nutzfahrzeuge eingebaut werden. Als einer der größten Lkw-Hersteller in China fertigt Shaanxi pro Jahr mehr als 100.000 schwere Lkw für den lokalen Markt und für den Export in andere asiatische Länder, Afrika und Lateinamerika.

Die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Hersteller werde das geplante Wachstum in Asien deutlich voranbringen, sagte der Vorstandsvorsitzende von Grammer, Hartmut Müller. Mit nun drei Standorten für die Produktion von Nutzfahrzeugsitzen in China verfüge Grammer über eine hervorragende Plattform, um seine dortige Kundenbasis weiter auszubauen. Bereits heute erwirtschaftet Grammer rund 15 Prozent seines Konzernumsatzes in China. Der Konzern beschäftigt weltweit mehr als 12.000 Mitarbeiter.