Grammer-Flagge

Grammer will mit der Übernahme von TMD seine Position in Nordamerika weiter ausbauen und seinen Umsatzanteil im weltweit zweitgrößten Automobilmarkt vergrößern. Bild: Grammer

Die TMD-Gruppe erwirtschaftete nach vorläufigen Berechnungen im Geschäftsjahr 2017 an elf Standorten in den USA und Mexiko mit rund 1.600 Mitarbeitern einen Umsatz von über 300 Millionen Dollar.

Mit dem Zukauf kann Grammer nach eigenen Angaben sein eigenes Produktportfolio und Prozess-Know-How im Bereich thermoplastischer Applikationen ausbauen, und sich ein neues Produktsegment erschließen, durch das die Ertragskraft des SDAX-Konzerns nachhaltig verbessert und das Erreichen der mittelfristigen Profitabilitätsziele unterstützt werden soll. Zudem stärke die Übernahme die Marktposition von Grammer in Nordamerika und ermögliche einen unmittelbaren Zugang zu den lokal ansässigen Kunden. Mit dem Vollzug der Übernahme rechnet Grammer im dritten Quartal.