Hella Logo Fahnen

Mit dem Aufbau eines Entwicklungszentrums für Lichtlösungen in Sindelfingen will Hella die Präsenz im süddeutschen Raum verstärken. Bild: Hella

Mir der Entscheidung für das rund 20 Kilometer von Stuttgart entfernte Sindelfingen als Entwicklungszentrum für automobile Lichttechnik will man laut Hella den Leitstandort Lippstadt ergänzen und dazu beitragen, der wachsenden Nachfrage nach innovativen Beleuchtungslösungen sowie der starken Präsenz der Automobilindustrie in Süddeutschland gerecht zu werden. Zur geplanten Eröffnung des Entwicklungszentrums im Februar 2017 will man mit einem Team von rund 25 Mitarbeitern beginnen, perspektivisch soll die Zahl der Entwickler in Sindelfingen in den kommenden Jahren auf über 100 Beschäftigte ansteigen.

Im Geschäftsbereich Licht entwickelt und produziert Hella Scheinwerfer, Heckleuchten, Signalleuchten, Innenleuchten und Lichtelektronik-Komponenten. Neben dem weltweiten Leitentwicklungsstandort für Lichttechnik am Unternehmenssitz in Lippstadt betreibt Hella weitere Entwicklungszentren in China, Indien, den USA, Mexiko, der Slowakei, Slowenien und Tschechien. Der Umsatz des Geschäftsbereichs Licht lag im Geschäftsjahr 2015/2016 bei mehr als 2,7 Milliarden Euro.