Hella-Werk Apaseo el Grande im mexikanischen Bundesstaat Guanajuato

Schwerpunktmäßig werden am neuen Standort in Apaseo el Grande im mexikanischen Bundesstaat Guanajuato unter anderem Zentralsteuergeräte, Steuergeräte für die elektronische Servolenkung sowie Funkschlüssel gefertigt. Bild: Hella

Wie Hella meldet, hat der Licht- und Elektronikspezialist in Apaseo el Grande im mexikanischen Bundesstaat Guanajuato ein neues Elektronikwerk offiziell eröffnet. Zudem seien bereits Ende 2017 die Fertigungskapazitäten in zwei bestehenden mexikanischen Lichtwerken ausgebaut worden. Das Gesamtvolumen dieser Investitionen beläuft sich laut dem Zuliefer auf einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag. „In Nord-, Mittel- und Südamerika wachsen wir derzeit um mehr als 15 Prozent und damit deutlich stärker als der Markt“, sagt Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Hella-Geschäftsführung. „Mit den Investitionen in unsere Standorte bedienen wir vor allem bestehende Aufträge regionaler Kunden und bauen unsere Position im amerikanischen Markt weiter aus.“

Gemeinsam mit Vertretern der lokalen und regionalen Politik hat Hella das neu errichtete Elektronikwerk in Apaseo el Grande offiziell eröffnet. Das Werk hat vor kurzem die Serienproduktion aufgenommen. Schwerpunktmäßig werden am neuen Standort unter anderem Zentralsteuergeräte, Steuergeräte für die elektronische Servolenkung sowie Funkschlüssel gefertigt. Das Werk umfasst zunächst eine Gesamtfläche von 11.000 Quadratmetern und soll in der ersten Ausbaustufe bis zu 250 Mitarbeiter beschäftigen. Darüber hinaus hat der Zulieferer Ende des vergangenen Jahres die Produktionskapazitäten
in zwei bestehenden Lichtwerken in Mexiko umfassend erweitert. So ist am Standort Irapuato die zusätzliche Serienproduktion von LED-Scheinwerfermodulen angelaufen. Das Lichtwerk in El Salto im Bundesstaat Jalisco wurde zudem um die Fertigung von Heckleuchten erweitert.