Hella Capital Markets Day 2019

"Gezielt in weitere Produktlösungen für die unterschiedlichen Elektrifizierungsstufen investieren", so Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Hella-Geschäftsführung anlässlich des Capital Markets Day 2019. Bild: Hella

| von Götz Fuchslocher

Wie der Automobilzulieferer meldet, sieht man sich gut aufgestellt, um den profitablen Wachstumskurs langfristig weiter fortzusetzen. Basis hierfür sei die konsequente Positionierung des Unternehmens entlang der zentralen automobilen Markttrends Autonomes Fahren, Effizienz und Elektrifizierung, Konnektivität und Digitalisierung sowie Individualisierung. Im Rahmen des diesjährigen Capital Markets Days hat Hella nun gegenüber Investoren und Analysten insbesondere die strategische Ausrichtung im Bereich der Elektromobilität ausführlicher vorgestellt. „Die Elektrifizierung von Fahrzeugen gewinnt weiter an Fahrt“, sagte Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Hella Geschäftsführung. „Für Hella ergeben sich hieraus vielfältige Chancen. So gehört der Bereich Energiemanagement schon heute zu unseren am stärksten wachsenden Geschäftsfeldern. Innerhalb der nächsten fünf Jahre wollen wir den Umsatz verdreifachen." Dazu werde man gezielt in weitere Produktlösungen für die unterschiedlichen Elektrifizierungsstufen investieren und damit einen wesentlichen Beitrag zu sauberer Mobilität leisten, so Breidenbach weiter.

Die Strategie sei es, die Position als Lieferant für leistungsstarke Schlüsselkomponenten, etwa im Bereich der Spannungswandler sowie der Intelligenten Batteriesensoren, weiter auszubauen. Darüber hinaus will sich Hella auf Basis der ausgeprägten Komponentenkompetenz auch zunehmend als Anbieter von Subsystemen im Bereich Elektromobilität positionieren. Kernprodukte seien in diesem Kontext insbesondere Systemlösungen für Mild-Hybride wie das PowerPack 48 Volt und das Dual Voltage Batteriemanagement-System. Trotz der aktuellen Marktherausforderungen hätten die strategischen Grundpfeiler des Unternehmens weiterhin Bestand, hört man aus Lippstadt. Hella-CFO Bernard Schäferbarthold: „Auch wenn wir uns als führender Anbieter für automobile Lichttechnik und Elektronik nicht vollends der momentanen Marktentwicklung entziehen können, haben wir auf Basis unserer strategischen Ausrichtung aber gute Voraussetzungen, die derzeitigen Herausforderungen zu kompensieren und unseren profitablen Wachstumskurs langfristig fortzusetzen.“