Beginn der Serienproduktion des neuen Gemeinschaftsunternehmens erfolgt voraussichtlich Anfang 2020.

Beginn der Serienproduktion des neuen Gemeinschaftsunternehmens erfolgt voraussichtlich Anfang 2020. Bild: Hella

Die beiden Unternehmen arbeiten künftig auch im Bereich Elektronikkomponenten zusammen. Dafür sei ein paritätisch geführtes Gemeinschaftsunternehmen mit der zur Baic gehörenden Firma BHAP gegründet worden, teilte das im MDAX notierte Unternehmen mit. Das Joint Venture soll unter dem Namen Hella BHAP Electronics firmieren.

"China ist einer der am stärksten wachsenden Automobilmärkte weltweit", so Hella-Chef Rolf Breidenbach. "Aufgrund automobiler Markttrends wie Autonomes Fahren, Digitalisierung und Elektrifizierung rechnen wir mit einer weiterhin steigenden Nachfrage nach unseren Elektronikkomponenten." Hella und BHAP betreiben bereits seit vier Jahren ein Gemeinschaftsunternehmen im Bereich Lichtsysteme.

Aktuell werde in Zhenjiang in der Provinz Jiangsu ein neues Elektronikwerk errichtet, dass zunächst mehr als 200 Mitarbeiter soll. Der Beginn der Serienproduktion sei für Anfang 2020 vorgesehen, so die Hella GmbH & Co KGaA.

Hella beschäftigt in der Region Asien/Pazifik mehr als 6.000 Mitarbeiter, die vergangenes Jahr rund ein Sechstel der Gesamterlöse von 6,6 Milliarden Euro erwirtschafteten.