Eröffnung F+E-Zentrum Huf in Timisoara, Rumänien

Huf feiert die Eröffnung der neuen Räumlichkeiten des F+E-Zentrums Timisoara. Bild: Huf

| von Götz Fuchslocher

Wie das Familienunternehmen aus Velbert mitteilt, soll Huf Timisoara eines der Haupt-Entwicklungszentren des Unternehmens werden. Das FuE-Team von Huf in Timisoara ist im Dezember 2019 auf den ISHO-Campus umgezogen, der vom Projektentwickler Mulberry Development gebaut wird.

Der Stadtteil ISHO, der 2021 fertiggestellt werden soll, gilt bereits jetzt als neuer zentraler Knotenpunkt der Stadt, nahe dem historischen Stadtzentrum und den Universitäten. Ein laut Huf perfekter Ort um junge Talente für die Softwareentwicklung und verschiedene andere Ingenieurfakultäten zu erreichen. „Um unseren Wettbewerbsvorteil als führender Spezialist für sichere Zugangs- und Autorisierungssysteme zu sichern erhalten, reorganisieren wir unser globales F+E-Netzwerk. Damit stellen wir sicher, unseren Kunden fortlaufend Innovationen bieten und sie mit Produkten in höchster Qualität zu besten Kosten bedienen zu können“, sagte Michael Supe, Chief Operating Officer und Mitglied des Vorstands von Huf.

Derzeit arbeiten mehr als 120 Mitarbeiter für Huf in Timisoara. Das neue F+E-Gebäude bietet auf 2.000 Quadratmetern Platz für rund 200 Entwickler. In den letzten Monaten hat die Huf Romania S.R.L. ihre Anstrengungen zur Rekrutierung junger Talente verstärkt, um das Team auf die geplante Größe zu erweitern. "Um den Wettbewerb um Talente zu gewinnen, sorgen wir auch für gute Beziehungen zu den akademischen Institutionen hier in Timisoara“, so Bogdan Iliescu, Leiter des Huf-Entwicklungsteams in Timisoara.

Die rumänischen Teams arbeiten an Software- und anderen Entwicklungsprojekten für Kunden wie Audi, BMW, Ford, GM und PSA , beispielsweise für Passive Entry-Systeme, Kick-Sensoren oder innovative Mobilitätslösungen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.