Huf verkauft US-Druckgusswerk an Bruschi

“Der Verkauf unserer nordamerikanischen Druckgussaktivitäten an Bruschi ermöglicht es uns, die Lieferung von Druckgussteilen an einen starken Partner mit hoher Expertise auszulagern", sagt Tom Graf, CEO der Huf Group. Bild: Huf

| von Christian Klein

Bruschi, ein führender Zinkdruckgussanbieter mit Sitz in Mailand, wird den Plänen zufolge den Huf-Standort Milwaukee mit seinen 73 Mitarbeitern übernehmen und die ehemalige Huf North America Die Cast Corporation mit ihren eigenen US-Aktivitäten zusammenführen. In Milwaukee produziert Huf bislang in Eigenregie Druckgussteile zur Belieferung seiner nordamerikanischen Standorte. Nach Abschluss der Übernahme wird Bruschi weiterhin Druckgussteile an die Huf-Standorte in Greeneville (Tennessee), Puebla (Mexiko) und Atibaia (Brasilien) liefern.

“Der Verkauf unserer nordamerikanischen Druckgussaktivitäten an Bruschi ermöglicht es uns, die Lieferung von Druckgussteilen an einen starken Partner mit hoher Expertise auszulagern. Aufgrund seiner viel breiteren Kundenbasis kann Bruschi Skaleneffekte erzielen. Auf diese Weise werden auch unsere Kunden von gleichbleibend hoher Qualität zu günstigeren Kosten profitieren”, erklärte Tom Graf, CEO der Huf Group.

"Die Übernahme von Huf North America Die Cast passt perfekt zu unserer Strategie, unser globales Netzwerk zu erweitern und unsere Position als Experte für Zinkdruckguss in Schlüsselmärkten zu stärken. Der Standort verfügt über eine ausgezeichnete Erfolgsbilanz als Hersteller von hochwertigen Zamak-Teilen für die Automobilindustrie. Damit ergänzen wir hervorragend unser Kundenportfolio in den Bereichen Elektronik, Haushaltsgeräte, Textil und anderen Industrien", sagte Paolo Rastelli, CEO von Bruschi, bei der Vertragsunterzeichnung.

Die Fusion ist definiert als Teil des Transformationsprogramms "One Huf plus", das Huf Anfang des Jahres gestartet hat, um seine Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.