Hyundai Mobis

Wachstum und Expansionspläne. Hyundai Mobis wird die Türkei nutzen, um seinen Präsenz in Europa auszubauen. - Bild: Hyundai Mobis

Im Vergleich zum Vorjahr erwirtschaftete Mobis einen Gewinn von rund 645 Millionen US-Dollar (Plus 6,6 Prozent). Das Unternehmen hatte damit einen Nettogewinn von 758 Millionen US-Dollar (2012 waren es 728 Millionen US-Dollar).

Nach Einschätzung von IHS Automotive ist der Gewinnanstieg direkte Folge der weltweit starken Performance der Hauptkunden Hyundai und Kia.

Außerdem verfolgte Mobis verstärkt seine Expansionspläne im Ausland. So baute der Zulieferer erst kürzlich ein neues Produktionswerk im türkischen Izmit. Dort fertigt der koreanische Hersteller den Hyundai i10 und hat kürzlich die Ausweitung der Produktion auf rund 200.000 Fahrzeuge jährlich beschlossen. Die Experten gehen davon aus, dass der Zulieferer die Türkei nutzen wird, um seinen Präsenz in Europa auszubauen.

Zulieferer verstärkt Expansionspläne

Bis 2020 plant der Komponentenlieferant 20 Prozent seiner Umsätze im Ausland zu generieren (heute sind es zehn Prozent) und unter den Top 5 der weltweiten Automobilzulieferer zu kommen. Zur Erreichung dieses Zieles investiert Mobis bis 2015 rund 1,7 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung.

Alle Beiträge zu den Stichworten Hyundai Mobis Hyundai Kia

IHS/Felicitas Heimann