Hyundai Accent

Der in Mexiko gefertigte Hyundai Accent, der in manchen Ländern unter dem Namen Verna firmiert, wird künftig von lokal produziertem Stahl profitieren. Bild: Hyundai

Das berichtet die koreanische Nachrichtenagentur Yonhap News Agency. Demnach hat das Unternehmen, das Teil der Hyundai-Kia Motor-Group ist 44 Millionen Dollar in den neuen Standort investiert. Die kaltgewalzten Stahlplatten, die dort produziert werden, werden zum Großteil in das Hyundai-Kia-Werk im mexikanischen Monterrey geliefert.

Darüber hinaus errichtet Hyundai Steel derzeit zwei baugleiche Stahlwerke in Chongqing und Tanjin in China. Auch hier betreibt der koreanische Autobauer zwei Autofabriken. Damit könnte das koreanische Unternehmen im Ranking der größten Stahlproduzenten nach vorne rücken. 2014 lag Hyundai Steel mit einer Produktionsmenge von 20,6 Millionen Tonnen Stahl weltweit auf Platz 14.

Das erste Modell, das von den Stahllieferungen der neuen Fabrik in Mexiko profitieren wird, ist der Kia Forte dessen Produktion im Mai dieses Jahres anläuft. 2017 folgen Kia Rio und Hyundai Accent. Die Marktbeobachter von IHS Automotive prognostizieren, dass im Jahr 2018 rund 300.000 Fahrzeuge das Werk in Monterrey verlassen werden.