Ensinger Nufringen

Nufringen ist seit 1971 der Hauptsitz der Ensinger-Gruppe. Der Standort im Kreis Böblingen ist im Laufe der Jahre beständig gewachsen. Inzwischen umfasst das Werksgelände am Hauptsitz 60.685 m² bzw. 6,07 ha. Bild: Ensinger GmbH, Nufringen

Gemeinsam mit 500 Mitarbeitern aus dem In- und Ausland, langjährigen Geschäftspartnern und Ehrengästen aus Politik und Wirtschaft, beging man am 17. Juni das Jubiläum mit einem Festakt. Zu den Gästen und Rednern zählten Prof. Dr. Berthold Leibinger, ehemaliger Geschäftsführer der Trumpf-Gruppe wie auch Altbundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler. Gewürdigt wurden die Leistungen des Firmengründers Wilfried Ensinger als „Leitfigur des Mittelstands“. Gemeinsam mit seiner Frau Martha habe er „eine große Lebensleistung vollbracht“, betonte Leibinger in seiner Rede.

Wilfried Ensinger startete sein eigenes Unternehmen im Jahr 1966 in einer Garage. Innerhalb von einem halben Jahrhundert hat sich der Kunststoffverarbeiter, der sich unter anderem auch im Maschinen- und Anlagenbau wie auch in der Automobilindustrie einen Namen machte, von einem Kleinbetrieb zu einem Global Player entwickelt. Zu den Produkten und Verfahren zählen: Compounds, Halbzeuge (extrudiert, gegossen, gesintert), Profile, Fertigteile (zerspant, spritzgegossen) sowie Formteile (direktgeformt, Polyamid-Guss).