Bei der Quliätskontrolle im Werk von Goodyear.

Goodyear betreibt in Deutschland sechs Produktionsstandorte und beschäftigt rund hierzulande 7.600 Mitarbeiter. Bild: Goodyear

Die Schließung sei laut Dow Jones Newswires Teil der Strategie, sich stärker auf profitablere Premiumreifen mit großem Durchmesser zu konzentrieren.

In Philippsburg produziert die deutsche Tochter Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH Sommer- und Winterreifen für Pkw, sowie SUV- und Transporterreifen. Unter dem vorliegenden Plan würden 890 Stellen wegfallen, teilte der US-Konzern weiter mit. Der Plan sei Gegenstand von Konsultationen mit Arbeitnehmervertretern.

In Deutschland betreibt Goodyear sechs Produktionsstandorte und beschäftigt rund 7.600 Mitarbeiter. In Philippsburg sitzt neben dem Produktionsstandort auch ein europäisches Pkw-Reifen-Zentrallager.

Die Restrukturierung, die Ende 2017 abgeschlossen sei soll, wird Goodyear zunächst Geld kosten. Der Konzern erwartet eine Nachsteuerbelastung von 240 bis 280 Millionen US-Dollar. Bereits im dritten Quartal dürften 116 Millionen Dollar anfallen, 20 Millionen Dollar im Schlussquartal. Der Rest soll 2017 verbucht werden. Goodyear erhofft sich durch die Reorganisation für die Region Europa, Naher Osten und Afrika eine Steigerung des operativen Gewinns von 20 Millionen Dollar für 2018 und 30 Millionen Dollar in den Jahren danach.