Kiekert Hwaseong-si Korea

Mit der Eröffnung des Produktionswerkes baut Kiekert seine Produktionspräsenz im asiatischen Raum weiter aus und schafft 120 neue Arbeitsplätze. Bild: Kiekert

Wie die Experten für automobile Schließsysteme mitteilen, baue man mit der Eröffnung des Produktionswerkes die Produktionspräsenz im asiatischen Raum weiter aus und schaffe 120 neue Arbeitsplätze. In einer ersten Phase werden laut Kiekert am neuen Produktionsstandort Türschließsysteme für einen großen koreanischen Automobilhersteller gefertigt. „Das Joint-Venture komplettiert die Technologie- und Fertigungskompetenz unserer beiden beteiligten Unternehmen“, so Karl Krause, Vorstandsvorsitzender der Kiekert AG, der Kiekerts jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Schließsystemen betonte. „Unsere Produktionsprozesse am koreanischen Kiekert-Standort werden zukünftig neue Benchmarks für die Fertigung von Leichtbauschlössern setzen.

Über die letzten zwei Fahrzeuggenerationen hinweg habe Kiekert das Gewicht seiner Schließsysteme bereits um 50 Prozent senken können, so Krause weiter. Der koreanische Automobilzulieferer KwangJin entwickelt und produziert Türmodule, sodass beide Unternehmen ihre Produktpalette im ostasiatischen Automobilmarkt optimal ergänzen, heißt es. Beide Partner sind zu je 50 Prozent an dem Joint Venture beteiligt. Mit dem neuen koreanischen Standort hält Kiekert weiter an seiner Expansion in die Wachstumsländer der Automobilindustrie und der Stärkung seiner weltweiten Marktführerschaft fest. An der feierlichen Eröffnung nahmen Vertreter der Geschäftsleitung beider Unternehmen sowie Gäste aus Politik und Wirtschaft teil.