Kiekert-Standort im russischen Naberezhnye Chelny in der Teilrepublik Tatarstan

Der neue Kiekert-Standort liegt in der russischen Teilrepublik Tatarstan: Bild: Kiekert

Kiekert ist damit eigenen Angaben zufolge der erste internationale Zulieferer, der in Russland im engen Schulterschluss mit seinen lokalen und globalen Kunden ein auf Automobilschließsysteme spezialisiertes Produktionswerk aufgebaut und dadurch entscheidende Wettbewerbsvorteile geschaffen hat.

Gemeinsam mit hochrangigen Persönlichkeiten aus der Politik und der Wirtschaft wurde das neue Werk feierlich eingeweiht. „Mit unserem Schritt auf den größten osteuropäischen Markt hat Kiekert einen weiteren Meilenstein gelegt, um die erforderliche Kundennähe zu schaffen und die wettbewerbsentscheidenden Faktoren Qualität, Flexibilität sowie Innovationskraft über lokalspezifische Serviceleistungen zu differenzieren”, so Kiekerts Vorstandsvorsitzender Karl Krause. Dazu biete der russische Markt enormes Wachstumspotential. “Gemeinsam mit unseren Kunden werden wir dieses Potential nutzen”, sagte Krause weiter.

Bereits vor 20 Jahren hat der Automobilzulieferer Potenzial in Osteuropa gesehen und in Tschechien einen Produktionsstandort gegründet. Mit dem neuen Werk in Russland und seinen Entwicklungs- und Produktionsstandorten in fünf weiteren Ländern ist Kiekert in allen wichtigen Automobilregionen der Welt vertreten, so das Unternehmen. Der Weltmarktanteil von Kiekert liege bei rund 20 Prozent.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Kiekert Automobilzulieferer Russland

Kiekert / Andreas Karius