Leoni Technologie LEONiQ

Intelligente Vernetzung: Die Technologie LEONiQ ist in der Lage, zum Beispiel Temperatur oder Druck auszuwerten und ermöglicht Rückschlüsse auf den Zustand des Kabelsystems sowie dessen Steuerung und gibt Empfehlungen für zukünftige Entwicklungszyklen. Bild: Leoni

Wie die Experten für das Energie- und Datenmanagement von Leoni melden, stieg der Umsatz des Unternehmens um mehr als elf Prozent auf einen Höchstwert von 4,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 4,4 Mrd. Euro). Dabei betrug das organische Wachstum rund zehn Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte kräftig von 79 auf 225 Mio. Euro – entsprechend legte die EBIT-Marge von 1,8 auf 4,6 Prozent zu. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, wirkte sich neben dem Mehrumsatz auch die verbesserte operative Performance – insbesondere der Wiring Systems Division – positiv auf das Ergebnis aus. Auch bereinigt um sämtliche nicht-operative Effekte wuchs das Konzern-EBIT 2017 um 29 Prozent auf 207 Mio. Euro (Vorjahr: 161 Mio. Euro). Der Konzernüberschuss erhöhte sich von 12 auf 144 Mio. Euro. Entsprechend beabsichtigt Leoni, der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 1,40 Euro (Vorjahr: 0,50 Euro) pro Aktie vorzuschlagen.

Der Umsatz des Unternehmensbereichs Wiring Systems stieg im Berichtsjahr um fast 14 Prozent auf 3,06 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,69 Mrd. Euro). Besonders dynamisch entwickelte sich der Umsatz mit Hochvolt-Produkten für Elektro- und Hybridfahrzeuge, der sich auf 44 Mio. Euro (Vorjahr: 25 Mio. Euro) erhöhte. In diesem Bereich gewann Leoni darüber hinaus mehrere neue Aufträge. Der Unternehmensbereich Wire & Cable Solutions steigerte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2017 um fast sieben Prozent auf 1,86 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,74 Mrd. Euro). Den Umsatzwegfall aus dem Verkauf der Sparte Electrical Appliance Assemblies (BG ES) konnte man somit durch organisches Wachstum und positive Kupferpreiseffekte mehr als ausgleichen, heißt es. Der operative Cashflow stieg in der Berichtsperiode von 175 auf 245 Mio. Euro. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Leoni einen Anstieg des Umsatzes auf mindestens fünf Mrd. Euro. Das Konzern-EBIT wird sich in einer Spanne von 215 bis 235 Mio. Euro bewegen. Aufgrund der insgesamt positiven Aussichten auf den wichtigsten Absatzmärkten und der neuen Konzernstrategie geht der Vorstand davon aus, bis 2020 beim Konzernumsatz eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von mehr als fünf Prozent zu erreichen. Die EBIT-Marge soll im Jahr 2020 mindestens fünf Prozent betragen.