ZKW_Wieselburg_Hauptquartier

Bei Lichthersteller ZKW (im Bild das Hauptquartier in Wieselburg) läuft es prächtig. Bis 2020 will man den Umsatz auf 1,8 Milliarden Euro steigern. Bild: Volk

ZKW-Kommunikationschef Roland Wöss sagte gegenüber AUTOMOBIL PRODUKTION bei einem Besuch im Hauptquartier Wieselburg/Österreich, dass der Großteil des erwarteten Wachstums aus dem klassischen Geschäft mit Scheinwerfern kommt.

Dabei profitiert der stark bei Premiummarken verankerte Lichtexperte von der heute schon hohen und weiter zunehmenden Bedeutung der Lichtarchitektur für das Außendesign. Alleine in China erwartet man im kommenden einen weiteren Zuwachs von knapp 20 Prozent im Lich-Segment.

BMW erhöht Liefermenge für 5er erheblich

Zum Wachstum im laufenden Jahr tragen Neuanläufe wie für den Opel Insignia bei und sehr stark nachgefragte Modelle wie  BMW 5er und Mercedes GLC bei. So wurde für den 5er die ursprünglich geplante Produktionsmenge von anfangs rund 250.000 Einheiten auf 450.000 Einheiten erhöht. Am Standort Wieselburg werden im laufenden Jahr über drei Millionen Scheinwerfer gefertigt. Damit ist das Werk voll ausgelastet, "mehr geht nicht mehr" heißt es seitens ZKW.

Derzeit reifen bei ZKW strategische Überlegungen, auch ins Geschäft mit Fahrzeug-Innenraumbeleuchtung einzusteigen. Eine Entscheidung hierüber sei aber noch nicht gefallen.