Active Aerodynamics Magna

Active Aerodynamics: aerodynamische Bauteile umfasst bei Magna verschiedene Exterior-Fahrzeugsysteme, wie etwa aktive Luftführungssysteme und Frontsysteme. Bild: Magna

Mit Produkten wie etwa jenen der Actero-Serie von Magna will der Zulieferer die OEMs bei der Suche nach Lösungen zur Reduzierung des Fahrwiderstands unterstützen. Magna hat sein Geschäft mit aktiven aerodynamischen Systemen in den vergangenen Jahren stark ausgebaut – ein Trend, der voraussichtlich auch in den kommenden Jahren anhalten werde, so der Zulieferer. Seit Aufnahme der Produktion von aktiven aerodynamischen Systemen im Jahr 2012 hat Magna eigenen Angaben zufolge für diese Produkte mehr als 15 Kundenaufträge erhalten. Gleichzeitig arbeite man kontinuierlich an neuen Systemen für das Actero-Portfolio, heißt es weiter.

 

Beim neuesten Actero-Produkt handelt es sich um ein sichtbares aktives Luftführungssystem, das laut Magna zum ersten Mal in einem europäischen Luxusklasse-Fahrzeug des Jahrgangs 2017 zum Einsatz kommen werde. Das System stelle für Magna eine Premiere dar, heißt es, denn die Lamellen, die sich zur Ablenkung der Kühlluft elektronisch öffnen und schließen, befinden sich erstmals an der sichtbaren Außenseite des Kühlergrills. Magna hatte sein erstes aktives Luftführungssystem für ein Fahrzeugmodell aus dem Jahr 2013 entwickelt und kommerzialisiert, innerhalb von nur 18 Monaten.

„Unsere aktiven aerodynamischen Produkte der Actero-Serie eröffnen uns neue Möglichkeiten und erweitern unser Portfolio an innovativen, einzigartigen Lösungen“, erklärt Grahame Burrow, President von Magna Exteriors. „Die Entwicklung und der Erfolg dieser Systeme sprechen für unser umfassendes Know-how und unsere Position als einer der führenden Anbieter von Exterior-Produkten.“ Swamy Kotagiri, Chief Technology Officer bei Magna: „Innovative Lösungen wie unsere aktiven aerodynamischen Systeme bieten unseren Kunden Mehrwert, da sie es ihnen ermöglichen, die immer strengeren Anforderungen an den Kraftstoffverbrauch zu erfüllen.“ Die Vermarktung umweltfreundlicherer Technologien sei einer der Schwerpunkte der Innovationstätigkeit, so der Experte.