Magna-Übernahme von HLZX

Mazda übernimmt einen Mehrheitsanteil beim chinesischen Zulieferer HLZX. Bild: Magna

| von Werner Beutnagel

Gleichzeitig hat der österreichisch-kanadische Zulieferer angekündigt, eine Mehrheit am Joint Venture mit HLZX zu übernehmen, das die beiden Unternehmen seit 2015 betreiben. Die Verträge sollen bis Beginn 2021 abgeschlossen werden.

„China ist für Magna ein wichtiger Markt, auf dem wir engagiert sind, hochqualitative Sitz-Technologie für aus- und inländische Hersteller sowie für Mobility-Startups zur Verfügung zu stellen“, sagt John Wyskiel, Präsident von Magna Seating. „HLZX führt ein beeindruckendes Geschäft und wir sind stolz darauf, unsere existierende Partnerschaft auszubauen und unsere Konkurrenzfähigkeit durch vertikale Integration, zusätzliche Fertigungsstandorte, sowie Engineering und Testing auszubauen.“

Aktuell betreibt das gemeinsame Joint Venture zwei Produktionsstandorte, unter dem neuen Vertragswerk sollen zehn weitere Werke dazukommen. Insgesamt verfügt die Seating-Sparte von Magna weltweit über sechs Entwicklungszentren sowie 66 Fertigungsstandorte.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.