Soundgeneratoren von Mercedes-Benz

Mercedes-Benz rüstet Plug-In Hybride und Elektrofahrzeuge künftig mit Soundgeneratoren aus. Auch andere Hersteller folgen, denn ab Juli ist der Einbau von Warngeräuschen in Europa Pflicht. Bild: Daimler AG

Kleiner Kasten - Große Wirkung: Ab Juli müssen alle Elektrofahrzeuge bei niedriger Geschwindigkeit entsprechende Geräusche von sich geben. Bild: Daimler AG

Mit dem Sound von Autos verbinden Generationen von Menschen entsprechende Assoziationen. Klingt ein Auto laut und sportlich kommen dem Betrachter sofort entsprechender Bilder in den Kopf. Generationen haben sich mit dem Motorensound berauscht und PS in Dezibel verwandelt. Außerdem wird mit dem Klang eines Fahrzeuges natürlich auch ein entsprechendes Image vermittelt. Logisch: Ein Lada klingt anders als ein Porsche. Doch was ist, wenn das Auto überhaupt keine Geräusche macht? Lesen Sie alle Hintergründe auf unserer Webseite car-it.com. Hier gibt es ein Update über den Sound von E-Autos und warum sich BMW einen Starkomponisten aus Hollywood eingekauft hat.

  • Mercedes EQC_Premiere

    Da steht er in voller Pracht: Mercedes EQC, das erste rein elektrische Modell der Submarke EQ Bild: press-inform/Daimler

  • Mercedes_EQC_Heck

    Gemessen an der Größe des EQC wirkt die Beleuchtung filigran, das Lichtband am Heck erinnert an Porsche. Bild: press-inform/Daimler

  • Mercedes_EQC_Antrieb

    Das spannedste am EQC ist freilich, was unter dem Blech steckt. Hier eine Darstellung des Elektroantriebs. Bild: Daimler

  • Mercedes EQC_Lade

    Der elektrische Mercedes ist mit einem 7,4-kW-Bordladesystem ausgestattet, mit dem er zu Hause oder an öffentlichen Ladesäulen nachtanken kann. Bild: press-inform/Daimler

  • Mercedes_EQC_Ladezeit

    An der entsrchenden Ladestation ist der EQC nach 40 Minuten wieder bei 80 Prozent seiner Leistungsfähigkeit. Bild: press-inform / Daimler

  • Mercedes_EQC_Design

    Optisch setzt Mercedes beim EQC einen ganz eigenen Akzent. Bild: press-inform/Daimler

  • Mercedes_EQC_reichweite

    Die maximale Reichweite des EQC soll bei 450 Kilometern liegen, während das maximale Drehmoment 765 Nm beträgt.

  • Mercedes_EQC_Tempo

    Um die angegebene Reichweite annähernd zu erreichen, ist beim EQC bei 180 km/h Schluss. Bild: press-inform / Daimler

  • Mercedes_EQC_Markt

    Die ersten Autos mit dem (noch) ungewohnten Kürzel am Heck dürfte man im Frühjahr 2019 auf der Straße sehen. Bild: press-inform/Daimler

  • Mercedes_EQC_Preis

    Den Preis hat Mercedes noch nicht bekannt gegeben, er dürfte aber unterhalb 80.000 Euro liegen. Bild: press-inform/Daimler

  • Mercedes_EQC_Design

    Wo der EQC bei Antrieb und Außendesign so viel Neues bietet, mag es die Mercedes-Klientel geradezu als beruhigend empfinden, dass der Innenraum durchaus vertraut erscheint. Bild: press-inform/Daimler