Das neue combiner Head-up-Display kommt zunächst im MINI zum Einsatz.  Bild: Bosch

Das neue combiner Head-up-Display kommt zunächst im MINI zum Einsatz. Bild: Bosch

Über das Head-up-Display, das innerhalb der BMW Gruppe zunächst im Mini zum Einsatz kommt, werden für den Fahrer wichtige Informationen wie zu Geschwindigkeit, Navigation oder Warnhinweise direkt im Blickfeld des Fahrers dargestellt. Das neue System von Bosch gehört zur Klasse der sogenannten Combiner Head-up-Displays: Die mit ihnen erzeugte Darstellung wird so mit der übrigen Szenerie kombiniert, dass beides in einem Abstand von etwa zwei Metern vor dem Fahrzeug miteinander zu verschmelzen scheint. Dabei spiegelt das System die Informationen nicht in die Windschutzscheibe, sondern projiziert sie davor auf eine kleine spezielle Kunststoffscheibe. Das neue Headup-System arbeitet also vollkommen eigenständig und kann ohne größere technische Anpassungen in verschiedenen Fahrzeugtypen zum Einsatz kommen.

Den Displays wird ein hoher Effekt auf die Sicherheit zugeschrieben: “Der Fahrer muss nicht ständig zwischen dem Blick auf die Instrumententafel und dem Blick auf das Verkehrsgeschehen wechseln”, sagt Manfred Baden. Das neue Head-up-Display ist ein Komplettmodul, welches vollständig in die Instrumententafel integriert wird. Die “Combiner”-Kunststoffscheibe fährt bei Bedarf aus der Box heraus, angetrieben von einem Elektromotor mit einstellbarer Geschwindigkeit. Ist das System ausgeschaltet, fährt die Scheibe vollständig in die Box hinein.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Bosch Head-up Display

Bosch/fv