Nexteer Tychy Polen

Die neue Fertigungsanlage von Nexteer in Tychy, Polen, ist die dritte in Europa. Das Unternehmen investierte über 14 Millionen Euro in den Ausbau. Bild: Nexteer Automotive

Das Unternehmen investierte über 14 Millionen Euro in den Ausbau und plant weitere Investitionserhöhungen in den nächsten Jahren. Mit dem neuen Werk baut Nexteer seine Fertigungskapazitäten für EPS-Systeme für aktuelle Kunden wie BMW, General Motors (GM), Fiat Chrysler Automobiles (FCA) und PSA Peugeot Citroen aus. Die laufenden Investitionen in die neue Produktionshalle wird das Unternehmen in den kommenden Jahren auch um finanzielle Mittel in Hightech-Ausrüstungen und Werkzeuge ergänzen, um die Premium-EPS-Systeme für europäische und globale Kunden weiter zu verbessern.

Ein integriertes Team von Experten aus den Bereichen Design, Modellierung, Software, Prototypenfertigung, Fahrzeugprüfung und Validierung wird im neuen Technologiezentrum in Polen zukünftige Lenksystemlösungen entwickeln. Das Gelände umfasst zahlreiche modernisierte Einrichtungen, darunter Werkstätten, Teststrecken, Labore sowie ein Prototypen- und Validierungszentrum. Darüber hinaus stellt Nexteer bis Ende 2017 rund 100 zusätzliche Ingenieure ein. Sie werden für einige der größten Automobilhersteller wie BMW, FCA, Ford, GM und PSA Peugeot Citroen an aktuellen und zukünftigen EPS-Systemen arbeiten und die Entwicklung erweiterter Fahrerassistenzsysteme (ADAS) sowie Technologien für das autonome Fahren unterstützen. Dabei arbeitet das Team eng mit dem Technologiezentrum von Nexteer am Hauptsitz in Saginaw, USA, zusammen. Gesucht werden CAD/CAE-Konstrukteure sowie Ingenieure aus den Bereichen Maschinenbau, Motoren- und Sensorentechnologie, elektronisch eingebetteter Systeme und Software.