Ford F-150

Derzeit wichtigstes Beweismittel auf Rädern für die Leistungsfähigkeit von Aluminium im Karosseriebau: Ford F-150

Das deutlich härtere Material mit der Bezeichnung Advanz 7000 mache laut Hersteller möglich, Stahl in Stoßstangen, Türen und anderen sicherheitskritischen Bereichen von Fahrzeugkarosserien durch das Leichtmetall zu erstetzen.

Der weltgrößte Hersteller von Alu-Walzerzeugnissen mit Hauptsitz in Atlanta (USA) und mehreren deutschen Werken hat derzeit Jaguar Land Rover (JLR) und Ford als größte Kunden aus der Autoindustrie. Referenzprodukt Nummer 1 für die Möglichkeiten von Aluminium ist der wuchtige Ford F-150. Bei JLR und Ford soll Advanz 7000 auch erstmals zum Einsatz kommen.

Bei Novelis ist man sehr zuversichtlich was die weiteren Wachstumschancen von Aluminium im Automobilbereich anbelangt und erwartet Zuwächse von etwa 20 bis 30 Prozent pro Jahr, weil immer mehr Autohersteller zur Reduzierung des Gewichts und damit zur Verringerung des Spritverbrauchs auf Leichtmetall setzen. Alu ersetzt Stahl seit einiger Zeit bei der Herstellung von Autotüren, Motorhauben und anderen Karosserieteilen. Der Zuwachs jetzt komme aber hauptsächlich durch komplette Karosserien.

fv